Der ETSV Offenburg stellt sich neu auf

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 25. März 2020

Bezirksklasse Ortenau

Werner Echle legt Traineramt nieder, bleibt dem Verein aber erhalten. Als Nachfolger stehen Roland Hess und Thomas Bauert bereit.

OFFENBURG (uws). Der ETSV Offenburg, dessen erste Männermannschaft aktuell den 12. und vorletzten Rang in der Bezirksklasse Offenburg/Schwarzwald ziert, plant eine Neuausrichtung. Davon unberührt ist die Frage, in welcher Spielklasse die gelb-blauen Handballer künftig antreten.

Ab kommender Saison übernehmen Roland Hess und Thomas Bauert die Aufgabe im Trainerteam. Das war die Folge dessen, dass Werner Echle nach nunmehr neuneinhalb Jahren als Trainer dieser Mannschaft diese Aufgabe auf eigenen Wunsch abgeben wird. Ein Schritt, der alle im Verein überraschte. Die Gründe hierfür sind vielschichtig. "Ich war mir sicher, dass neuer Schwung den Herren guttun würde" sagte Echle und ergänzte "dies war auch ein Grund warum ich bereits seit Mitte Januar den Thomas Bauert mit dazu holte."

Sportlichen Geschicke in sehr erfahrene Hände übergeben

Die Zusammenarbeit mit ihm sei stets harmonisch und eigentlich war das gemeinsame Ziel, auch den bis dato eingeschlagenen Weg mit Bauert über das Saisonende hinaus weiterzugehen. "Dass ich das Männertraineramt nicht ewig ausüben würde, war, denke ich allen Beteiligten klar. Dass dies nun zur kommenden Saison schon nicht mehr der Fall sein wird, war letztendlich auch dem Umstand geschuldet, dass Roland Hess auf dem Markt war" so Echle. Somit auch die Gelegenheit, die sportlichen Geschicke in sehr erfahrene Hände zu übergeben. "Eine Gelegenheit, die wir als Verein einfach nutzen mussten" so Echle weiter, der neben dem Traineramt seit Jahren auch als Mitglied der Abteilungsleitung das Geschehen der Gelb-Blauen aktiv mitgestaltet. Bauert, der nach eigener Aussage selbst keine Ambitionen hegte, die Hauptverantwortung bei den Männern übernehmen zu wollen, war von Anfang an über die Gespräche informiert worden. Es war der Wunsch aller Verantwortungsträger im Verein, dass er im Falle eines Trainerwechsels im ETSV bleiben und seine Erfahrung weiter im Herrenbereich mit einbringen möge.

Befürchtungen seitens des Vereins, dass Werner Echle den ETSV nun verlassen würde, räumte dieser sogleich beiseite: "Im Gegenteil. Das Projekt ETSV ist für mich noch bei Weitem nicht beendet. Der Anfang ist getan, nun gilt es, den Jugendaufbau weiter voranzutreiben und somit auch perspektivisch den Seniorenbereich zu stärken" so Echle. Er sagte, er wolle sich künftig verstärkt auf seine Aufgaben in der Sport- und Jugendleitung des ETSV konzentrieren. "Von meiner Seite aus wünsche ich Roland und Thomas viel Erfolg, aber vor allem auch viel Spaß im Verein."