Leere Kassen

Der Gemeinde Fröhnd droht die Handlungsunfähigkeit

Martin Klabund

Von Martin Klabund

Sa, 23. Mai 2020 um 15:04 Uhr

Fröhnd

BZ-Plus Der im Dezember beschlossene Haushalt 2020 wurde vom Landratsamt nicht genehmigt. Einnahmen fehlen, und die notwendigen Investitionen in die Wasserversorgung sind zu teuer.

Die erste Sitzung nach der Corona-Pause des Gemeinderats Fröhnd erwies sich zugleich als Paukenschlag für die Gemeinde: Der im Dezember beschlossene Haushaltsplan 2020 wurde vom Landratsamt nicht genehmigt. Nun muss schnell gehandelt werden, ansonsten droht Fröhnd die Handlungsunfähigkeit. Für die Bürger könnte dies eine erneute Erhöhung der Wassergebühren bedeuten.

"Wir stehen mit dem Rücken zur Wand", brachte es Bürgermeisterin Tanja Steinebrunner auf den Punkt. Die fehlenden Holzeinnahmen und die gleichzeitig notwendige Investition in die ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ