Zeitung in der Schule

Der Hochdorfer Wochenmarkt

Kalle Egenter, Klasse 4b, Mühlmattenschule (Freiburg-Hochdorf)

Von Kalle Egenter, Klasse 4b, Mühlmattenschule (Freiburg-Hochdorf)

Fr, 24. November 2023 um 07:00 Uhr

Zisch-Texte

Mein Name ist Kalle und ich wohne in Freiburg-Hochdorf. Hier gibt es jeden Freitag einen Wochenmarkt mit frischem Gemüse und anderen leckeren Sachen. Dort habe ich mit drei Verkäufern gesprochen.

Ich habe auf dem Hochdorfer Wochenmarkt mit Valeria Ortner, kurz Vali, von Valis Kuchenstand aus Denzlingen gesprochen, außerdem Ruth und Terrrance Fernando von Fernandos Oliven und zum Schluss noch einen Obst- und Gemüsebauern aus Wyhl.

Ich habe ihnen jeweils fünf Fragen gestellt. Die Erste lautete: "Ist es ihr Traumberuf, Marktverkäufer*in zu sein?" Alle drei konnten das mit einem "Ja" beantworten. Die zweite hieß: "Wie sind sie Marktverkäufer*in geworden?" Vali hat Konditorin gelernt und hatte fünf Jahre ein eigenes Café. Ruth und Terrance haben vorher als Aushilfe bei einem Stand mitgearbeitet und ihn später übernommen, und beim Bauern aus Wyhl war es ein Zufall.

Auf die dritte Frage: "Ist ihr Stand ein Familienbetrieb?", antwortete Vali, dass sie alleine arbeiten würde, während die beiden anderen Stände Familienbetriebe sind. Es hat mich auch interessiert, ob sie außer in Hochdorf noch wo anders verkaufen. Vali ist manchmal am Zentrum-Oberwiehre (ZO), Ruth und Terrance sind donnerstags und samstags in Karlsruhe und der Bauer aus Wyhl in Umkirch.

Meine letzte Frage war: "Wären Sie lieber was anderes als Marktverkäufer*in?" Vali kann sich nichts anderes vorstellen. Ruth würde gerne im Büro und Terrance als Barkeeper in Sri Lanka arbeiten. Der Bauer aus Wyhl könnte sich auch etwas anderes vorstellen, nämlich Millionär zu sein!

Als ich mit dem Interview fertig war, kaufte ich mir noch ein Käsekuchenstück von Vali … Köstlich!