Der Hochschwarzwald ist gut vertreten

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 29. April 2021

Feldberg

Neues Buch zu Kulturdenkmalen / Feldbergkirche, Höllentalbahn und ein Wölbacker bei Unadingen finden Erwähnung.

(BZ). Mehr als 19 000 gesetzlich geschützte Kulturdenkmale prägen die Kulturlandschaft am Südlichen Oberrhein. Über 900 sind nun als repräsentative Übersicht in einer reich bebilderten, rund 200 Seiten umfassenden Veröffentlichung mit Übersichtskarte vom Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart gemeinsam mit dem Regionalverband Südlicher Oberrhein zusammengestellt worden.
Die mehr als 900 raumbedeutsamen Kulturdenkmale zeigen beispielhaft die große Vielfalt und die flächendeckende Verbreitung des kulturellen Erbes der Region Südlicher Oberrhein und machen Geschichte erlebbar. Neben Bauwerken wie Burgen, Kirchen, Klöstern sowie historischen Ortskernen, umfasst das ausgewählte Spektrum auch archäologische Fundstätten, historische Straßenverbindungen und Bahnlinien im Schwarzwald sowie raumprägende Bauten der Moderne wie der Kirche "Verklärung Christi" auf der Passhöhe des Feldbergs. Auch Zeugnisse der ehemals weit verbreiteten Wässerwiesenwirtschaft sowie die im südlichen Hochschwarzwald bis heute landschaftsprägenden Allmendweiden sind als überlieferte historische Landnutzungsform Teil des raumbedeutsamen Kulturlandschaftsschatzes der Region.

Die Höllentalbahn wurde im Jahr 1887 eröffnete und 1901 verlängert. Die Bahnstrecke verbindet Freiburg mit Donaueschingen. Bei dem vom badischen Baudirektor Robert Gerwig geleiteten Bau mussten 600 Höhenmeter überwunden, sieben Tunnel gebaut, zahlreiche Brücken errichtet und viele Hänge vor Steinschlag gesichert werden. Sie ist ein wichtiges Dokument der Verkehrsgeschichte des Hochschwarzwalds. Die zugehörigen Bahnhofsbauten im regionalen Heimatstil sind zum Teil von hoher Qualität.

Im Großen Wald nördlich von Unadingen haben sich die im Spätmittelalter entstandenen Wölbäcker des ehemaligen Dorfes Muchen auf einer Fläche von 1,5 Quadratkilometer großflächig erhalten. Wölbäcker sind das Ergebnis nicht wendbarer Pflugschare, die bis ins Mittelalter verwendet wurden. Die dadurch entstandenen gewölbten Ackerbeete stellen ein Zeugnis der mittelalterlichen Landbauweise und Flurstruktur dar.