Der Kämmerer muss ans Eingemachte

Michael Haberer

Von Michael Haberer

Fr, 19. Dezember 2014

Sasbach

Klärwerk-Sanierung ist größte Investition / Keine neuen Schulden und stabile Gebühren.

SASBACH. Der Gemeinderat hat in der öffentlichen Sitzung beschlossen, wie viel Geld die Gemeinde im kommenden Jahr ausgeben möchte. Fast neun Millionen sind geplant. Ein grundsolides Planwerk nannte Bürgermeister Jürgen Scheiding den Haushalt 2015. Neue Schulden werden nicht gemacht, Steuern und Gebühren werden nicht erhöht, aber der Kämmerer muss ans Eingemachte gehen.
Ausgaben und Einnahmen
im Verwaltungshaushalt
Bezahlt wird das Ganze hauptsächlich mit Geldern aus den allgemeinen Steuertöpfen. Die Gemeinde trägt rund eine Million aus den eigenen Steuern bei. Etwa ebenso viel nimmt sie von den Nutzern ihrer Dienstleistungen.
Überschuss und
Perspektiven
Die Investitionen
und ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung