Zisch-Schreibwettbewerb Frühjahr 2020 I

Der magische Baum

---

Von ---

Sa, 28. März 2020

Schreibwettbewerb

Von Mia Bühler, Klasse 4b, Wilhelm-August-Lay Schule, Bötzingen.

B. Zetti und Betti Z. waren ganz schön in Eile. Die beiden Reporter hatten gehört, dass auf der großen Wiese hinter der Grundschule ein Baum stand, der magische Früchte in Form von Zahlen und Buchstaben trug. Die Kinder der Grundschule waren neugierig, wie die Früchte wohl schmecken würden. Als die Reporter ankamen, sprachen zwei Schüler namens Paul und Lena die herbeieilenden Reporter an: "Da steht ein Baum mit bunten Früchten, die aussehen wie Zahlen und Buchstaben.” Betti Z. und B. Zetti schauten verwundert den Baum an. B. Zetti nahm seinen Block und einen Stift aus der Tasche und fing an zu notieren: "Baum mit wunderlichen Früchten in Grundschule entdeckt." Betti Z. fragte Paul und Lena: "Habt ihr die Früchte schon mal probiert?" Die Kinder schüttelten die Köpfe. Die Journalisten überlegten und schauten sich die Früchte an. "Wollt ihr sie mal probieren?", fragten die zwei Reporter neugierig. "Oh ja!", riefen das Mädchen und der Junge.

Lena überlegte und zupfte mutig die blaue Zehn vom Baum. Fröhlich nahm Paul das rote P in die Hand. B. Zetti fragte: "Wieso nehmt ihr gerade diese Früchte?" Lena antwortete: "Blau ist meine Lieblingsfarbe und die Zehn, weil ich zehn Jahre alt bin." "Mein Papa fährt ein rotes Auto", sprach Paul. Beide aßen ihre Früchte. B. Zetti fragte sie: "Wie schmecken sie?" Paul erklärte mit vollem Mund: "Süß und saftig." "Fühlt ihr euch anders?", wollte Betti Z. wissen. Beide Kinder sagten: "Nö, alles normal." B. Zetti schrieb weiter alles auf. Plötzlich fiel Lena ein, dass sie noch für einen Mathetest üben musste. Sie nahm ihre Sachen und lief nach Hause. Paul rannte ihr hinterher.

Am nächsten Tag saß Lena aufgeregt im Matheunterricht. Sie sah die Aufgaben des Tests und hatte im Kopf schon die erste Aufgabe gelöst. Sie war die Erste, die fertig war. Alles war für Lena plötzlich so einfach. Lag es am Lernen oder an der Frucht? In der Pause traf sie Paul und erzählte ihm ihre Geschichte. Paul erzählte: "Bei mir war es auch komisch. Ich konnte heute dieses schwere Gedicht ohne Fehler auswendig aufsagen." Sie liefen schnell zur großen Wiese, um nach dem Baum zu schauen. Doch alle Früchte waren weg, einfach weg. Auch am nächsten Tag waren keine Früchte mehr da.

Ein paar Tage später las Pauls Papa einen Bericht in der Zeitung über einen Baum mit Früchten, die wie Zahlen und Buchstaben aussahen, und keiner wusste warum, da sie plötzlich verschwunden waren. Paul rief Lena an und erzählte ihr von dem Bericht. Beide fingen an zu lachen, weil nur sie über die magischen Früchte Bescheid wussten.