BZ-Veranstaltung

Der Markgräfler Weingenuss war ein großer Abend mit Wein, Musik und Essen

Dorothee Philipp

Von Dorothee Philipp

Sa, 01. Mai 2021 um 12:36 Uhr

Wir über uns

Die BZ-Online-Weinprobe "Markgräfler Weingenuss" in Heitersheim ließ Genießerherzen höher schlagen. Mehrere zehntausend Zuschauer verfolgten die Verkostung live.

Ist die Online-Weinprobe das Format für den Weingenuss der Zukunft? Daheim mit Familie oder Freunden die Weine zu verkosten, die eine Region zu bieten hat? Die dritte Online-Weinprobe der BZ, dieses Mal unter dem Titel "Markgräfler Weingenuss", stellt das zumindest in den Raum. Fast 1300 Weinpakete wurden vor der Veranstaltung bestellt, mehrere zehntausend Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten das Geschehen am Bildschirm oder Handy.

Vielfältige Weine und Expertinnen

Der Ort der Live-Übertragung war mit dem Römermuseum Villa Urbana in Heitersheim gut gewählt: Vor der Kulisse des Peristyls mit der neckischen, auf einem Delphin reitenden Amor-Figur und mit weitem Blick in abendliche Frühlingswiesen plauderten am Freitagabend ausgewiesene Fachleute über Wein und alles drum herum. Die zwölf Weine und Sekte aus zwölf Markgräfler Erzeugerbetrieben – vom Privatweingut bis zur Genossenschaft – zeigten eindrucksvoll eine Vielfalt an Rebsorten und Stilistik.

Mit der Badischen Weinkönigin Sina Erdrich und der Sommelière Corinna Sauerburger hatte Moderator und BZ-Redakteur Gerold Zink zwei ausgewiesene Expertinnen an seiner Seite, denen er interessante Informationen zu allen Fragen rund um Weinbau und Weingenuss sowie Marktchancen und Zukunftsperspektiven entlockte.

Das Publikum trinkt mit

Die zwölf "Hauptpersönlichkeiten" des Abends in Form von zwei Winzersekten und zehn Weinen – vom Gutedel bis zum Spätburgunder – wurden jeweils im Tandem von Vertreterinnen und Vertretern der Weinbaubetriebe präsentiert. Zu Beginn der sechs Runden waren jeweils zwei kurze Videos über die Unternehmen zu sehen.

Der Talk selbst war eine lockere Angelegenheit, bei der viele Details ganz nebenbei angesprochen wurden. Das Bewusstsein, dass zeitgleich ein Riesenpublikum nicht nur zuhört, sondern auch mittrinkt, schien alle Beteiligten zu beflügeln.

Endlich wieder Live-Musik

Im ehemaligen römischen Weinkeller der Villa Urbana griff zwischendurch Sascha Happle zur Gitarre, Live-Musik, endlich mal wieder! Kraftvolle Balladen, geschmeidiger Soul, knackiger Rock, die Stücke, die er in das dreistündige Programm einstreute, spiegelten die euphorische, genießerische und trotzdem hellwache Stimmung des gesamten Arrangements wider. Währenddessen wurden oben blitzschnell und geräuschlos am Set die Weine, Weingläser und Weinrepräsentanten gewechselt.

Frühlingsleichtes Dreigängemenü

Was wäre in Baden guter Wein ohne ein gutes Essen? Diese Lücke schloss Sternekoch Jochen Helfesrieder vom "Storchen" in Schmidhofen. Im Küchenzelt vor der Römervilla zauberte er ein frühlingsleichtes Dreigängemenü. Dabei konnten die Zuschauer nicht nur die elegant-fachmännischen Handgriffe bewundern, unter denen die Leckereien Form gewannen, sondern erfuhren eine Vielzahl von Tipps bis hin zur Handhabung der Förmchen mit den Rhabarber-Clafoutis, wenn sie heiß aus dem Ofen kommen. Was im Video nicht zu sehen ist: Die professionelle Installation von Bild, Ton und Licht mit mannshohen Stativen, Mikrofonen, unzähligen Meter Kabel und Reihen von Monitoren, an denen die Techniker den Live-Stream designen.

"Wir haben echt gestaunt über die große Bandbreite, die der Markgräfler Wein zu bieten hat", erzählt ein Zuschauer nach der Sendung. Und so waren am Ende alle super zufrieden, auch die Vertreter der teilnehmenden Winzergenossenschafen aus Efringen-Kirchen, Auggen, Pfaffenweiler und Hügelheim sowie der Weingüter Walz, Zähringer, Schneider, Fritz Waßmer, Engler, Schweigler, Lämmlin-Schindler und des Schlossgutes Ebringen. Ein großer Abend!