Der nächste Durchbruch

dpa/BZ

Von dpa & BZ-Redaktion

Di, 17. November 2020

Ausland

US-Corona-Impfstoff soll zu 94,5 Prozent wirksam sein.

Erneut nährt eine Pharmafirma mit guten Daten ihres Corona-Impfstoffes die Hoffnung, dass die Pandemie bald kontrollierbar werden könnte. Das US-Unternehmen Moderna teilte mit: Sein Impfstoff habe eine Wirksamkeit von 94,5 Prozent. Zudem wurde bekannt, dass die Europäische Arzneimittelagentur EMA ein Rolling-Review-Verfahren zu dem Präparat beginnt, das eine rasche Zulassung zum Ziel hat. Die EU-Kommission verhandelt mit dem US-Konzern über die Lieferung von bis zu 160 Millionen Impfdosen.

Vor einer Woche hatte der Mainzer Hersteller Biontech zusammen mit dem US-Konzern Pfizer bekanntgegeben, dass ihr Impfstoff nach Zwischenergebnissen klinischer Studien einen mehr als 90-prozentigen Schutz vor dem Coronavirus bietet. Sowohl dafür als auch im Fall von Moderna liegen bisher aber nur Ergebnisse einer vorläufigen Analyse vor.

Die dritte und damit letzten Studienphase zum RNA-Impfstoff mRNA-1273 von Moderna umfasst 30 000 Probanden, darunter viele ältere Menschen und weitere Zugehörige von Risikogruppen. Die Hälfte erhält den Impfstoff, die andere Hälfte fungiert als Kontrollgruppe und bekommt ein Placebo. Bislang erkrankten 95 Studienteilnehmer an Covid-19. Davon entfielen nur fünf Fälle auf die geimpften Probanden, 90 Fälle wurden in der Kontrollgruppe diagnostiziert. Daraus errechnet sich eine Wirksamkeit von rund 94,5 Prozent. Moderna betonte auch, dass alle elf aufgetretenen schweren Verläufe der Krankheit in der Placebo-Gruppe stattgefunden hätten. Der US-Immunologe Anthony Fauci reagierte begeistert auf die Daten: "Besser wird es nicht – 94,5 Prozent sind wirklich hervorragend", sagte er CNN.