Umzug verschoben

Der SC wird wohl erst zur Rückrunde im neuen Stadion spielen

Joachim Röderer

Von Joachim Röderer

Mo, 10. August 2020 um 13:37 Uhr

Waldsee

Der SC Freiburg hat das Training aufgenommen und ist in die neue Saison gestartet. Die Hinrunde wird der SC wohl noch komplett im Schwarzwaldstadion spielen.

Als letzter Bundesligist ist am Montagmorgen das Team des Sport-Club Freiburg auf den Rasen zurückgekehrt. Normalerweise kommen zu dem Termin in den Ferien immer viele junge und alte Fans. Doch natürlich galten auch für den Saisonstart Corona-Regeln. Das bedeutete: Kiebitzinnen und Kiebitze durften dieses Mal nicht dabei sein.

29 Spieler hatten Christian Streich und sein Trainerteam für eine erste lockere Übungseinheit auf dem Trainingsplatz am Schwarzwaldstadion versammelt. Der SC wird, das steht fest, erst einmal an der Schwarzwaldstraße bleiben. Das bestätigte SC-Sportvorstand Jochen Saier: "Es gibt am neuen Stadion noch ein bisschen was zu tun, das wird nicht in den nächsten Wochen fertig sein", sagte er. Es gebe noch ohnehin viele Unsicherheiten, was die neue Saison betreffe.

Erst einmal müsse man schauen, wie sich die Pandemie entwickle und wie die mögliche schrittweise Rückkehr der Zuschauer am alten Standort funktioniere. "Natürlich wäre es unser Wunsch, dass wir uns gebührend und mit Zuschauern vom Schwarzwaldstadion verabschieden können." Mit Beginn der Rückrunde im Januar hält Saier Spiele im neuen Stadion für möglich: "Wir bauen jetzt fertig, bewerten dann die Situation und treffen dann hoffentlich die richtige Entscheidung."

Petersen war auf Deutschlandtour statt auf Mallorca

Stürmer Nils Petersen hatte corona-bedingt den geplanten Mallorca-Urlaub gecancelt und hat eine Deutschlandtour unternommen. Und er hatte auch Zeit, sich bei einer Fahrradtour schon einmal das neue Stadion am Wolfswinkel anzuschauen: Er freue sich auf die neue Arena, sagt er: "Aber eigentlich macht es nur Sinn, wenn die Fans, die uns jahrelang die Treue gehalten haben, bei der Einweihung dabei sein können." Jetzt habe man eben noch ein "bisschen länger was von dem schönen Fleckchen hier", so Petersen über das Schwarzwaldstadion.



An Spiele ohne Fans kann und will sich auch SC-Coach Streich nicht gewöhnen. Er hofft, dass demnächst so viel Zuschauer wie möglich ins Stadion zurückkehren dürfen: "Wenn es nur ein Viertel der Kapazität sein darf, dann ist es gut, dass es wenigstens ein Viertel ist." Man lebe in einer anderen Zeit: "Das wird uns begleiten in alle Richtungen." Es gebe viele offene Fragen. Es gehe nicht nur um die Profis. "Es geht auch darum, wie man Jugendspielern eine gewisse Form von Normalität bieten kann, dass sie üben, spielen, Wettkampf haben können."