fudder-Interview

Der Schwarzwälder Mario Adrion über seinen Modelalltag und Germany’s Next Topmodel

Julia Stulberg

Von Julia Stulberg

Mo, 13. Mai 2019 um 13:05 Uhr

Menschen (fudder)

Der gebürtige Alpirsbacher Mario Adrion ist internationales Model und Youtuber. Durch seinen Auftritt bei Germany’s Next Topmodel hat er auch in Deutschland an Aufmerksamkeit gewonnen. Julia Stulberg hat mit ihm gesprochen.

Mario Adrion, geboren und aufgewachsen in Alpirsbach, ist für ein Studium nach Berlin gezogen. Mit 18 wird er von einem Modelscout über Facebook angesprochen und nach New York eingeladen. Kurzerhand packt er seine Sachen und fliegt in die USA. Der 25-Jährige war schon für viele bekannte Marken das Werbegesicht. Mittlerweile liegt sein Augenmerk auf Social Media und Youtube.
Mario, wie hat deine Modelkarriere begonnen?
Mario: Mit 15 bin ich für ein Jahr alleine nach Peru gegangen. So habe ich früh gelernt, wie viel man erleben kann, wenn man reist und aus der Komfortzone raus kommt. Als ich dann mit 18 für mein Studium nach Berlin gezogen bin, wurde ich auf Facebook von einem Modelscout angeschrieben. Der meinte, ich solle mal nach New York kommen. Das habe ich dann einfach mal gemacht und direkt eine Agentur gefunden. Nach einiger Zeit habe ich zusätzlich Schauspielstunden genommen. Ich habe gemerkt, dass ich mehr möchte als nur modeln und habe mit Youtube begonnen. Der Fokus und auch mein Einkommen hat sich mittlerweile mehr in Richtung Social Media und Youtube gewandt.

Liegt dein Augenmerk dann eher bei Instagram?
Nein, hauptsächlich bei Youtube. Instagram läuft nebenher. Viele wissen nicht, dass die Plattform wahnsinnig wichtig für Models ist. Wenn ich zu einem Casting gehe, gebe ich immer meinen Account an. Instagram ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ