Bürgermeister-gehalt

Der Vergleich ist ungeeignet

Christine Hermann

Von Christine Hermann (Müllheim)

Di, 06. April 2021

Leserbriefe

Zu: "Weniger Geld als die Männer", Beitrag von Christian Rath (Politik, 20. März)

Mit Befremden las ich, dass die ehemalige Bürgermeisterin Klage gegen die Stadt Müllheim auf mehr als 60 000 Euro beim Verwaltungsgericht eingereicht hat. Als Grund gibt sie an, sie sei als Frau schlechter besoldet worden als ihre männlichen Vorgänger und ihr männlicher Nachfolger. Der Gemeinderat entschied damals mit gutem Recht die Besoldungsstufe von Frau Siemes-Knoblich, da Vorgänger wie auch Nachfolger einen höheren Grad an politischer Erfahrung und Ausbildung mitbrachten und so laut Kommunalbesoldungsrecht höher eingestuft wurden.

Frau Siemes-Knoblich bezieht sich auf ein Beispiel für eine Prüfung nach dem Gleichbehandlungsgesetz, wo einem dunkelhäutigen Mann der Zugang zu einem Tanzlokal verweigert wurde. Der Vergleich ist ungeeignet und rassistisch! Dieser Fall hat nichts damit zu tun, dass Frauen schlechter bezahlt werden als Männer. Christine Hermann, Müllheim