Bahn

Gelder für Lärmschutz bleiben ungenutzt liegen

Franz Schmider

Von Franz Schmider

Mi, 15. Juni 2016

Deutschland

Bahn schöpft die Mittel nicht aus und verweist auf komplizierte Planungen / Grüne sprechen von einer Ohrfeige für Anwohner.

BERLIN/FREIBURG. Die Deutsche Bahn hat im vergangenen Jahr von den 130 Millionen Euro, die im Bundeshaushalt für die Lärmsanierung bereitstanden, nur 107 Millionen ausgegeben. Schon im Jahr 2014 hat die Bahn nur 113 Millionen Euro für Lärmsanierung abgeschöpft. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Fraktion der Grünen im Bundestag hervor.

"Beim Lärmschutz auf der Schiene werden weiterhin Haushaltmittel in Millionenhöhe nicht abgerufen", kritisiert der bahnpolitische Sprecher der Grünen im Bundestag, Matthias Gastel. "Dies müssen Anwohner, die von gesundheitsgefährdendem Bahnlärm betroffen sind, wie eine schallende Ohrfeige empfinden."

Ein Sprecher der Bahn macht vor allem die langwierigen Planungsverfahren dafür verantwortlich, dass nicht alle Mittel ausgegeben ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ