BZ-Interview

Rüstungsexperte erklärt, warum Waffen so teuer sind

Dietmar Ostermann

Von Dietmar Ostermann

Do, 13. Juni 2013

Deutschland

BZ-INTERVIEW mit dem Experten Michael Brzoska über die Schwierigkeiten mit der Euro-Hawk-Drohne und anderen Waffenkäufen.

FREIBURG. Die Probleme bei der Euro-Hawk-Drohne sind kein Einzelfall, sagt der Rüstungsexperte Michael Brzoska. Warum Militärgerät oft teurer wird und das Euro-Hawk-Aus sogar ein Zeichen für Kostenbewusstsein ist, erklärt er im Gespräch mit Dietmar Ostermann.

BZ: Bei der Entwicklung der Euro-Hawk-Drohne lief viel schief. Die Kosten explodierten, Genehmigungen blieben aus. Ist das typisch für Rüstungsprojekte?
Brzoska: Das Problem mit der Zulassung ist neu, aber aus dem Ruder laufende Kosten und verzögerte Lieferungen sind leider sehr typisch für Rüstungsprojekte, nicht nur in Deutschland. Ein Grund ist, dass Rüstungsprojekte immer komplizierter und komplexer im Laufe solcher Beschaffungsvorhaben werden.

BZ: Es geht ja oft darum, bessere Waffen zu entwickeln als andere. Sind da Risiken bis hin zum Scheitern nicht programmiert?
Brzoska: Klar, das ist ein wesentlicher Faktor. Es geht oft um Technologie, die es noch gar nicht gibt, die erst entwickelt werden muss. Das birgt erhebliche Risiken. ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ