Die Abwanderung des Personals zeigt nun Auswirkungen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 13. Juni 2018

Waldkirch

Eine der drei Stationen am Bruder-Klaus-Krankenhaus ist mangels Personal zu / Bürgermeister fordern Informationen / Gesundheitsdialog ohne Bindungswirkung.

WALDKIRCH (sre). Die Unruhe in Waldkirch, ausgelöst durch die fortdauernde Unklarheit über die Zukunft des Waldkircher Krankenhauses, nimmt derzeit wieder fühlbar zu. Auslöser dafür ist unter anderem die nun für Jedermann sichtbare Schließung einer der Stationen für innere Medizin am Bruder-Klaus-Krankenhaus. Damit ist nun eine der drei Stationen dicht. "Wir bluten hier langsam aus", ist auf den Fluren zu hören.

Dass die Mitarbeiter in der unsicheren Situation eine neue Perspektive suchen, sei verständlich; dass man vom Regionalverbund kirchlicher Krankenhäuser – dem privat-gemeinnützigen Betreiber des Waldkircher ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ