Die Albaner müssen zwischen zwei Übeln wählen

Norbert Mappes-Niediek

Von Norbert Mappes-Niediek

Fr, 01. Juli 2005

Kommentare

Am Sonntag sind Parlamentswahlen: Premier Nano ist korrupt / Gegenspieler Berisha regierte früher wenig demokratisch.

Zum sechsten Mal wählen die Albaner am kommenden Sonntag ein Parlament. Wie bei jedem der vorigen Male stehen sich zwei Lager unversöhnlich gegenüber: die "blauen" Demokraten und die "roten" Sozialisten. Auch ihre Anführer, der ehemalige Präsident Sali Berisha und Premierminister Fatos Nano, sind seit 1991 die gleichen geblieben.

Wie bei jeder Wahl unternimmt wieder ein Abtrünniger den Versuch, die harte Konfrontation zwischen den beiden Männern aufzuweichen. Diesmal ist es der frühere sozialistische Premier Ilir Meta. Wie jedesmal wird auch wieder mit den härtesten Bandagen gefochten: Hauptopfer der Schlammschlacht ist diesmal die neue Ehefrau von Premier Nano, Xhoana (32), die ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos

  • BZ-Plus Artikel und BZ-Archiv-Artikel lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

BZ-Digital Basis

9,90€ / Monat

  • Lesen Sie unbegrenzt alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung