Biomethan

Die Anlagen nutzen oft extra angebauten Mais

Klaus Flesch

Von Klaus Flesch (Breisach)

Di, 30. Juni 2020

Leserbriefe

Zu: "Schon jetzt könnten damit circa sieben Millionen Pkw versorgt werden", Zuschrift von Carsten Wangnick (Forum, 25. Juni)
Die ganze Krux bei der Nutzung von Biomethan hat Herr Wangnick in der Aussage, "da ist Methan in Form von nachhaltig aus Abfallbiomasse erzeugt", versteckt. Aus Bequemlichkeitsgründen, da die Abfallbiomasse ja immer unterschiedliche Zusammensetzung haben kann, verwenden die meisten Biomethan-Anlagen für sie speziell angebauten Mais oder andere Rohstoffe. Diese konkurrieren über die Pachtpreise mit der regulären Lebensmittelproduktion.

Damit fällt die klimaneutrale Erzeugung hinten runter, und eine typische Milchmädchenrechnung erfolgt. Wenn wirklich Abfall als Biomasse verarbeitet werden würde, könnte man den Argumenten folgen. In der jetzigen Form ist aber die Subvention der Maishöllen nicht sinnvoll. Klaus Flesch, Breisach