Zisch-Schreibwettbewerb Herbst 2014

Die eingelegten Froschschenkel

Kaja Köppke, Klasse 4d, Hans-Thoma-Schule, Haltingen

Von Kaja Köppke, Klasse 4d, Hans-Thoma-Schule & Haltingen

Do, 13. November 2014 um 11:06 Uhr

Schreibwettbewerb

Von Kaja Köppke, Klasse 4d, Hans-Thoma-Schule, Haltingen

An einem wunderschönen Morgen, als Willi das Wildschwein frühstücken wollte, kam auf einmal Mickel der Fuchs angerannt. "Willi, schau mal, was ich hier habe!", rief er. Willi wusste nicht, was Mickel meinte, doch als Mickel näher kam, sah Willi, was er meinte. Mickel hielt eingelegte Froschschenkel in den Pfoten. "Erzähl mal, wie du die gefangen hast!", wollte Willi wissen. Mickel erzählte: "Also gestern war mit totlangweilig. Dann bin ich auf Froschjagd gegangen." Mickel räusperte sich und fuhr fort: "Ja, dann habe ich auf einmal ein Quaken gehört. Natürlich waren da auch die Frösche. Sie waren riesig und gefleckt wie eine Kuh. Doch das Komische war, dass die Frösche Japanisch sprachen. Ich habe mich angepirscht, und hüpf, ist mir ein Frosch schon in die Pfote gesprungen. Schnell bin ich nach Hause gerannt und habe die Froschschenkel eingelegt." "Deine Entdeckung der komischen Frösche wäre eine Schlagzeile in unserer Tierzeitung wert!", beschwor Willi. Inzwischen hatte Mickel ein kleines knisterndes Feuer gemacht und beide aßen glücklich und zufrieden die Froschschenkel.