Zisch-Schreibwettbewerb Frühjahr 2021 I

Die geheimnisvolle schwarze Seite

Di, 23. März 2021 um 14:19 Uhr

Schreibwettbewerb

Von Tizian Felbinger, Klasse 4 , Alemannenschule, Mengen

Die Ziegenfamilie ging zum Besichtigungstermin in die Badische Zeitung. Sie bedankten sich bei den Mitarbeitern mit einem Korb voller Früchtetee, Bananen, Ziegenmilch und selbst gebackenem Brot, weil sie jeden Tag die Zeitung produzierten und auslieferten.

Die Ziegenfamilie schaute sich in der Druckerei um.
Plötzlich rutschte ein Ziegenkind aus und flog gegen die Zeitungsbahn. Dadurch verhedderte sich die ganze Zeitung. "Hilfe, Hilfe, holt mich hier raus!", schrie Milo angsterfüllt. Während Milo versuchte, sich aus den Zeitungsbergen zu befreien, fiel ihm eine geheimnisvolle, schwarze Zeitungsseite auf. "Was hat das zu bedeuten?", fragte sich das Ziegenkind. Es kam ihm sehr ungewöhnlich vor, denn er hatte noch nie eine schwarze Seite in der Zeitung gesehen. War hier ein Fehler passiert oder hatte sich jemand in das Programm gehackt?

In der Zwischenzeit drückte Benni, der Redakteur, auf den Stoppknopf und die Druckerwalzen hielten an. Die Ziegenmama lief aufgeregt auf den Zeitungsberg zu und fing an zu wühlen. Sie fand Milo mit ein paar kleinen Kratzern. "Danke, dass sie mein Kind gerettet haben!", sagte die Ziegenmama erleichtert zu Benni. Auch das Ziegenkind bedankte sich bei ihm: "Danke, danke, danke!" Nun zeigte Milo Benni aufgeregt die abgerissene schwarze Seite: "Sieh mal, die habe ich in der Zeitung entdeckt." "Was ist denn das?", fragte Benni überrascht. "Keine Ahnung", entgegnete Milo. "Vielleicht hat jemand das Programm umgeschrieben."

Alle Kinder standen aufgeregt um die schwarze Seite herum und rätselten. Die Ziegenmama schlug vor, dass sie die schwarze Seite näher untersuchten. Dabei entdeckten sie eine kleine versteckte Zeile mit einer Internetadresse. Sie rannten an einen Computer und gaben die Adresse ein. Es erschien eine Seite, auf der war zu lesen: "Ich habe die Badische Zeitung gehackt, weil ich etwas Doofes getan habe und ich nicht wollte, dass es jeder erfährt."

Benni und die Kinder recherchierten, was eigentlich auf der Zeitungsseite hätte stehen sollen: Schwerer Unfall durch digitale Ablenkung verursacht! Benni versuchte, die Zeitungsseite wieder herzustellen, so dass diese anstatt der schwarzen Seite gedruckt wird. Doch das war unmöglich, die Datei ließ sich nicht verändern.

Die Kinder schlugen vor, ins Krankenhaus zu fahren und den Täter zu befragen. Sie zogen sich alle Masken an und gingen ins Krankenzimmer. Milo befragte Herrn Uhr: "Warum haben sie die Badische Zeitung sabotiert?" Herr Uhr wimmerte: "Ich schäme mich so, dass ich auf das Handy geschaut habe und dadurch diesen Unfall verursacht habe. Es ist den Menschen im anderen Auto zum Glück nichts passiert. Es war einfach ein dummer Fehler." Benni antwortete: "In Ordnung, wir machen eine Ausnahme und nehmen den Bericht aus der Zeitung heraus, wenn sie unser Programm wieder freischalten." Herr Uhr bedankte sich erleichtert bei ihm und versicherte in Zukunft, nicht mehr das Handy beim Autofahren zu benutzen.

Gemeinsam mit Herrn Uhr und Benni schrieben die Kinder einen neuen Bericht. Es wurde eine spannende Detektivgeschichte über die geheimnisvolle schwarze Seite. Als sie mit der Geschichte fertig waren, drehte sich Benni zu Milo um: "Zum Glück bist du in die Zeitungsbahnen gefallen, sonst hätten wir dieses Abenteuer nie erlebt." Dann gab Herr Uhr die Geschichte und das Zeitungsprogramm wieder frei und der Druck konnte wieder anlaufen.

Kurz darauf fuhren sie zurück zur Badischen Zeitung und beendeten ihren Rundgang. "Es ist eine wirklich spannende Arbeit, ein Mitarbeiter der Badischen Zeitung zu sein", sagte Milo lachend. Die Kinder träumten in der Nacht von ihrem Abenteuer und wünschten sich alle, Redakteure zu werden.