Die Kreisliga A fest im Visier

Hans-Jürgen Sackmann

Von Hans-Jürgen Sackmann

Sa, 13. Juli 2019

Rickenbach

Der FC Bergalingen will mit seiner ersten Mannschaft und neuem Trainer unbedingt wieder höherklassig spielen.

RICKENBACH-BERGALINGEN. Das Minus in der Kasse fast abgebaut, in der Jugend zwei Vizemeister-Titel erreicht und mit einem neuen Trainer den Wiederaufstieg in die A-Klasse fest im Visier: Der FC Bergalingen liegt derzeit gut im Rennen. Das wurde auch in der Hauptversammlung des Vereins deutlich.

Der Bürgermeisterstellvertreter Timo Häßle und die Vertreter der vier Partnervereine aus Bergalingen waren voll des Lobes am Donnerstabend im Sportheim: "Der FC Bergalingen ist ein wichtiger und großer Verein für die Gemeinde Rickenbach und eine feste Größe im gesellschaftlichen Bereich in und um Bergalingen". Auch der Vorstand freute sich über die gute Zusammenarbeit und zeigte sich mit der Infrastruktur, dem Sportheim und dem neuen Kunstrasenplatz mehr als zufrieden, nicht ganz aber mit dem sportlichen Abschneiden der Herrenmannschaft.

Mit dem neuen Trainer Isidoro Marcese und dem neuen Sportlichen Leiter Markus Wasmer will man den verpassten direkten Wiederaufstieg in die Kreisliga A in der neuen Saison erneut angehen.

Schriftführer Andreas Keller berichtete von den Aktivitäten fern vom Rasen, von der Unterstützung der Feuerwehr beim 75. Jahre Jubiläum, Spalierstehen bei der Hochzeit des Vorsitzenden in Görwihl und dem Jahresfest im Alemannenhof Engel in Rickenbach. Ein toller Erfolg war das Schnuppertraining für die Jahrgänge 2009-2013 Ende Juni.

Der Kassierer Thomas Kohlbrenner berichtete von guten Einnahmen. Das Minus in der Kasse, verursacht durch den Bau des Kunstrasenplatzes, wurde dadurch nahezu abgebaut. Die Kassenprüfer waren voll des Lobes und bescheinigten eine saubere Führung.

Jugendleiter Hermann Burger, seit 40 Jahren im Amt, berichtete von schönen Erfolgen. So wurden sowohl die A-Junioren in Spielgemeinschaft mit dem FC Wehr als auch die C-Junioren Vizemeister. Die B-Junioren 2 mussten wegen Spielermangel aufgelöst werden. Bange ist ihm um den Nachwuchs überhaupt nicht. Bergalingen kann, bei den A- und B-Junioren in Spielgemeinschaft mit dem FC Wehr, für die nächste Verbandsrunde insgesamt neun Mannschaften anmelden. Für eine Mädchenmannschaft reicht es nicht mehr, die verbliebenen vier Spielerinnen gehen zur SG Eintracht Wihl.

Die Damenmannschaft unter Leitung Gerrit Schenkewitz hat mit dem achten Platz in der Bezirksliga Ost nicht ganz ihr Ziel erreicht. Der Kader litt unter Abgängen. Verstärkt durch Spielerinnen aus Niederhof und Wehr soll es in der neuen Runde in Richtung obere Hälfte der Tabelle gehen.

Mit etwas Wehmut gab der scheidende Trainer Oliver Baumgartner seinen Abschlussbericht. Trotz vieler Verletzten erreichte die erste Mannschaft einen achtbaren vierten Tabellenplatz. Es seien sieben schöne Jahre beim FC Bergalingen gewesen, so Baumgartner. Mächtig stolz ist er, einen Trainingsschnitt von mehr als 70 Prozent erreicht zu haben. Gefreut hat er sich über das Lob anderer Vereine, dass er den "Bergalinger Bauernfußball" beendet hat. Er bleibe weiterhin mit dem Verein verbunden.

Bei der zweiten Mannschaft lief es in der Vorrunde recht gut. In der Rückrunde – verursacht durch die lange Winterpause und Verletzungspech – wurde es sehr holprig und schlussendlich schloss man mit dem fünften Tabellenplatz ab.

Alle warteten auf den Auftritt des FC-Bergalinger-Urgesteins Bruno Müller, der die Auszeichnungen vornahm. Die Lachmuskeln wurden dabei stark strapaziert. Aber als er seinen Enkel zum 10-Jährigen gratulierte, war auch er überrascht.

Der Vorsitzende Martin Schmid gab den sportlichen Ausblick auf das nächste Jahr. Sorgen macht ihm die Heizung für Warmwasser im Sportheim. Sie muss erneuert werden.

Gemeinderat Timo Häßle leitete die Vorstandswahlen. Alle vorgeschlagenen Vorstandsmitglieder wurden in offener Wahl einstimmig gewählt: Martin Schmid (Vorsitzender), Hermann Burger (Jugendleiter), Thomas Kohlbrenner (erster Kassierer) Diana Merkle (zweite Kassiererin in Abwesenheit wiedergewählt), Dominik Vogt (zweiter Beisitzer), Leiter Markus Wasmer (neuer Sportlicher Leiter) und Tamara Bannholzer (neue zweite Schriftführerin).

Zum Abschluss stellte Ralf Kohlbrenner die neue Jugendordnung vor. Sie soll aufzeigen, für welche Ziele der FC Bergalingen steht.

Ehrungen: Konrad Gerspach, Rudolf Kammerer, Rainer Albiez, Emil Keller, Herbert Lütte; Helmut Schlachter (Gold für 40 Jahre). Alexander Bub, Joachim Reiter; Jochen Stoll, Andreas Kaiser; Heiner Rusack, Andreas Schatz; Harald Schmid (Silber für 25 Jahre). Rudolf Eckert, Reiner Güdemann, Albert Schneider, Claudia Lais, Moritz Urich, Aaron Vogt, Peter Müller, Robert Hottinger, Jonathan Ücker, Samuel Oberschmid, Eric Grigo, Christian Klenke (Bronze für 10 Jahre).