Ehemaliges Jugoslawien

Die Macht der Hooligans reicht bis ins heutige Serbien

Ronny Blaschke

Von Ronny Blaschke

Mo, 11. Mai 2020 um 17:25 Uhr

Ausland

BZ-Plus Vor dreißig Jahren offenbart sich der Zerfall Jugoslawiens in einem Fußballstadion: Im Mai 1990 spielen in Zagreb die besten Mannschaften des Landes gegeneinander. Dann entladen sich Nationalismen durch randalierende Fans.

Der Panzer ist mit Streifen in Rot und Weiß bemalt, dazwischen das Logo von Roter Stern Belgrad, des beliebtesten Fußballklubs Serbiens. Seit August 2019 klettern Fans vor ihren Heimspielen auf den Panzer, direkt neben dem Stadion. Sie lachen, schwenken Schals, lassen sich fotografieren. Der Panzer war Anfang der neunziger Jahre in Vukovar im Einsatz gewesen, die kroatische Stadt wurde von serbischen Einheiten weitgehend zerstört. Nun in der Gegenwart soll er die serbische Standhaftigkeit symbolisieren. Fußball als Kriegsspiel? Auf dem Balkan ist das keine Übertreibung.

Ein Anstoß für diese Entwicklung liegt dreißig Jahre zurück. Am 13. Mai 1990 treffen im ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ