Account/Login

Zisch-Schreibwettbewerb Herbst 2021

Die Ohrfeigen Party

  • So, 21. November 2021, 12:55 Uhr
    Schreibwettbewerb

     

Von Toja Alderin, Klasse 4, Drei-Linden-Grundschule Nordweil, Kenzingen

  | Foto: Ferdinando Terelle
Foto: Ferdinando Terelle
Es war einmal ein Journalist. Der schrieb gerne Geschichten über Sahnetorten. Der Journalist lebte in einem Raumschiff. Zusammen mit seinem Freund, dem Piraten Knut eroberte er 50 000 000 Raumschiffe pro Jahr. Eines Tages war dem Journalisten und Knut langweilig. "Was sollen wir machen?", fragte der Journalist Knut. "Wir können um die Wette rennen ", schlug Knut vor. "Um die Wette rennen? Das ist doch für Babys", behauptete der Journalist. "Wir können die Piratenbande Schreckensblut auf ein Wettessen herausfordern", schlug Knut vor. "Das ist eine gute Idee", rief der Journalist aufgeregt. " Komm, wir rüsten uns gleich aus", rief Knut.

Gesagt, getan. Wenig später standen beide in karierter Uniform auf der Abschussmobiloro. Die Abschussmobiloro war ein großes grünes Loch, wo man auf einem giftgelben Tablet eintippen musste wo man hinwollte und schon wurde man dorthinkatapultiert. "Fertig?" fragte Knut ungeduldig. "Warte, das hier könnten wir gebrauchen", sagte der Journalist. Er hob zwei rotgelb-karierte, runde Bälle hoch. "Das sind Juckpulverstinkbomben", erklärte er. "Wenn man sie auf den Boden wirft, geht kein Gerät mehr", berichtete er stolz. "Bist du jetzt endlich fertig?", fragte Knut, der schon sehr ungeduldig wartete. "Jaja, ich komm ja schon", sagte der Journalist. Und dann hüpften sie in das große grüne Loch! "Was hast du ins Tablet eingegeben?", fragte der Journalist Knut. "Ich habe Poselo eingegeben", beantwortete Knut seine Frage. "Sind wir gleich da?", fragte der Journalist. "Gleich", sagte Knut. Plötzlich fielen sie aus dem großen grünen Loch, und landeten verdutzt auf dem noch verdutzteren Käpt’n Hochhaus. Käpt’n Hochhaus war bekannt für seine gute Sahnetorte. "Huihuihui, wat iss denn hier los?", wunderte er sich. "Wir wollten sie und ihre jämmerliche Crew auf ein Wettessen im Sahnetorteessen herausfordern" erklärte der nun nicht mehr ganz so verdutzte Journalist ihm. "Das ist aber mal eine gute Idee" rief der dicke Käpt’n, erhob sich schwerfällig, torkelte eine wenig herum, um kurz danach über Board zu gehen! "Ich rufe schnell meine Männer zusammen", rief er als er prustend und hustend wieder auftauchte. "Wir warten hier", versprach der Journalist. Wenige Augenblicke später standen die ganze Crew an Deck. Der eine mampfte Nüsse, der andere bürstete seinen Bart, der nächste wiederum bohrte in der Nase. "Gerade hinstellen!", befahl der Kapitän. "Aya, Aye Käpt’n!", riefen die Männer. "Herhören: Diese Luftis wollen ein Wettessen veranstalten", rief oder brüllte der Kapitän. "Kuddel, du sagt’s Marta, sie soll Hähnchen machen. Muddel: du hilfst ihr. Schnuddel, du sagst ihr sie soll extra viel machen und Nuddel, du sagst ihr das Gäste da sind. Alle anderen decken den Tisch". Sehr zufrieden mit seiner Ansage schritt der Käp’tn davon. Wenig später erklärte er alle Regeln. "Regel Nummer eins: essen, Nr. 2. essen, Nr. 3 essen" erklärte er selbstbewusst. "Und jetzt geht"s los!".

Der Journalist, der Käp’tn, die Piraten und Kurt aßen bis sie nicht mehr sitzen konnten. Am Ende stand es 300 000 zu 300 000. Alle hatten sich satt gegessen, keine Frage. Aber etwas fehlte! Dachte Knut. "Aber was?", überlegte er. Fieberhaft fing er an sich den Kopf zu zerbrechen. Doch plötzlich bekam er von links eine Ohrfeige. Verdutzt sah er nun das Gesicht des Journalisten. "Wollen wir allen Ohrfeigen geben?", fragte er. "Au ja" antwortete Knut. Und so gaben sie allen eine Ohrfeige, und es wurde eine Ohrfeigenparty gefeiert. Und von nah und fern konnte man das Geklatsche der Backfeifen und herzhafte Lachen und Johlen der Männer hören.

Ressort: Schreibwettbewerb

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.