Fahndungsaktion

Die Polizei kontrolliert an zahlreichen Stellen rund um Weil am Rhein

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 15. November 2019 um 09:54 Uhr

Weil am Rhein

Mit stationären und mobilen Kontrollstellen hat die Polizei am Donnerstag rund um Weil am Rhein mehr als 200 Personen kontrolliert. Ziel war die Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen.

Am Donnerstagnachmittag fand bis in die Abendstunden eine große Kontroll- und Fahndungsaktion rund um Weil am Rhein statt, teilte die Polizei am Freitag mit. Im Einsatz waren neben Polizisten des Polizeipräsidiums Freiburg auch Kräfte des Polizeipräsidiums Einsatz, der Kriminalpolizei und des THW. Die Aktion wurde durch die Leiterin des Polizeireviers Weil am Rhein, Kathrin Mutter, geführt.

Im Bereich von Weil am Rhein bis Schliengen und Kandern wurden sowohl stationäre als auch mobile Kontrollen an unterschiedlichen Orten sowie im öffentlichen Nahverkehr durchgeführt. Ziel war dabei insbesondere die Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität. Zudem wollte die Polizei Erkenntnissen über Tätergruppierungen, deren Fahrzeuge und Fahrtwege gewinnen.

Mögliches Einbruchswerkzeug gefunden

Außerdem wurde nach bekannten und unbekannten Tätern aus anderen Deliktsbereichen gefahndet. Insgesamt wurden etwa 100 Fahrzeuge und weit über 200 Personen kontrolliert. In dem Fahrzeug eines Mannes wurde mögliches Einbruchswerkzeug gefunden und beschlagnahmt. Die weiteren Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei übernommen.

Ein weiterer Mann wurde aufgrund eines bestehenden Haftbefehles festgenommen, konnte jedoch nach Bezahlung der Strafe wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Im Weiteren ergaben sich ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz mit geringen Mengen Haschisch, eine Fahrt unter Drogeneinfluss und eine Fahrt mit einem nicht versicherten Auto. Bei Kontrollen in öffentlichen Verkehrsmitteln konnten zwei Personen ohne entsprechenden Fahrschein angetroffen werden. Alle Personen wurden angezeigt.