Die Portugiesen glauben nicht mehr an ihre Politiker

Martin Dahms

Von Martin Dahms

Fr, 18. Februar 2005

Kommentare

Am 20. Februar wird das neue Parlament gewählt / Umfragen sagen Wahlsieg der sozialistischen Opposition voraus.

Nach der Regierungskrise Ende vergangenen Jahres bestimmen die Portugiesen an diesem Sonntag in vorgezogenen Neuwahlen ein neues Parlament. Rund 8,75 Millionen Wahlberechtigte sind ein Jahr früher als geplant aufgerufen, die 230 Abgeordneten in Lissabon zu wählen. Umfragen sagen einhellig einen klaren Wahlsieg der oppositionellen Sozialisten (PS) über die Mitte-rechts-Parteien voraus, nachdem Präsident Jorge Sampaio im Dezember das Parlament auflöste und der glücklose Regierungschef Pedro Santana Lopes seinen Rücktritt ankündigen musste.

Wenn es tatsächlich zum Machtwechsel kommen sollte, werden die Portugiesen innerhalb von drei Jahren den vierten ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos

  • BZ-Plus Artikel und BZ-Archiv-Artikel lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

BZ-Digital Basis

9,90€ / Monat

  • Lesen Sie unbegrenzt alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung