Unterstützung

Diese prominenten Freiburger wünschen dem SC viel Erfolg

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 20. Mai 2022 um 08:06 Uhr

SC Freiburg

Eines haben fast alle Menschen in der Region Südbaden gemein: Sie drücken dem SC Freiburg im DFB-Pokalfinale in Berlin die Daumen. So wie diese vier prominenten Freiburgerinnen und Freiburger.

Die Vorfreude auf Samstagabend wächst, nicht nur in Freiburg, sondern in ganz Südbaden. Die einen sind schon nach Berlin gefahren, die anderen überlegen noch, wo sie das Pokalfinale verfolgen werden. Eines haben fast alle Menschen in der Region gemein: Sie drücken dem Sportclub die Daumen. So wie diese vier prominenten Freiburgerinnen und Freiburger.

Anne-Christine Brehm (41), Münsterbaumeisterin aus Freiburg

Anne-Christin

"Es ist ja nicht in Stein gemeißelt, dass man erst ein paar Anläufe braucht, bis man ein Pokalfinale gewinnen kann. Warum sollte der Sportclub das nicht einfach auf Anhieb schaffen? Der Münsterturm ist dafür wegweisend: Wer hoch hinaus will, braucht großes Können, eine gehörige Portion Kühnheit und ein starkes Team. All das hat der SC – und ich traue ihm zu, dass er das wirkungsvoll zum Einsatz bringt – und obendrein wünsche ich ihm natürlich auch das richtige Quäntchen Glück!"

Martin Horn (37), Freiburger Oberbürgermeister

Martin

"Der Sportclub ist schon vor dem Finale unser großer Gewinner, denn allein nach Berlin zum Finale zu fahren, ist sensationell. Der SC hat sich das so verdient. Der Verein hat damit die ganze Region stolz gemacht. Ich bin mir sicher, dass in ganz Deutschland ganz viele Daumen für den SC gedrückt werden. Die Pokalsensation ist zum Greifen nah. Der SC steht zum ersten Mal in seiner Geschichte im Pokalfinale und wird alles daran setzen, erfolgreich zu sein. Die Mannschaft ist stabil, selbstbewusst und hochmotiviert. Ich traue ihnen allemal zu, Leipzig zu besiegen. Und dann gibt es hier kein Halten mehr in der Stadt. Jungs, holt den Pokal nach Freiburg!"

Pauline Mayer (20), Deutsche Meisterin Basketball mit den USC Eisvögeln

Pauline

"Es ist eine Überraschung, dass der SC Freiburg im DFB-Pokalfinale steht, das hätte man zu Beginn der Saison kaum erwartet. Die Mannschaft hat eine extrem gute Leistung erbracht – auch das Erreichen der Europa League ist einfach klasse. Ich denke, das liegt auch daran, dass das Team gut zusammenpasst und man sich gegenseitig pusht und einen großen Zusammenhalt hat. Bei unserem Team, den USC Eisvögeln, ist es auch so, und das macht viel aus. Das Spiel gegen Leipzig werde ich mit Freunden anschauen. Wo genau, ist noch nicht sicher. Ich habe auch darüber nachgedacht, nach Berlin zu fahren, aber das ist nun zu kurzfristig. Ich glaube, dass der SC den Pokal holt und 2:1 gegen Leipzig gewinnt. Es wird sicher ein sehr spannendes Spiel, in dem beide Mannschaften alles geben werden."

Klaus Theweleit (80), Literaturwissenschaftler und Schriftsteller aus Freiburg

Klaus

"Welche Serie übersteht den 21. Mai? RB hat zwei Pokalfinale verloren, 2019, 2021. Christian Streich hat drei Pokalfinale gewonnen, 2006, 2009, 2011; den DFB-Pokal mit den A-Junioren des SC. Ein Pokalfinale verloren hat Christian Streich noch nicht. Gewinnt der SC in Berlin, haben beide Serien Bestand. So soll es sein. Kleine Bestechung: Das 1:4 des SC gegen Union hat Leipzig das Tor zur Champions League weit geöffnet. Natürlich wollen beide unbedingt "den Pott". Mal schauen, wer ihn unbedingter will. Wer verschießt den entscheidenden Elfer?" Der SC gewinnt das finale, wenn...

...zum Elfmeterschießen nur die
SC/RB- "Traditionsmannschaften 94/95" zugelassen wären
...es beginnt, zu schneien
(wie beim 2:1 gegen RB am 7.3.16 im Dreisamstadion)
...der SC auch dann stoisch weiterspielt, falls Leipzig mit zwölf Mann aufläuft (Protest führt zu nichts, siehe Bayern).
...der RB-Mannschaftskoch vor dem Match "Leipziger Allerlei" und Red Bull serviert.