Alternativen zur Maiswüste

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 06. Juni 2012

Donaueschingen

Auf einem Feld bei Döggingen werden seit einem Jahr fünf Energiepflanzen getestet / Leiter Reinhardt Ott ist mit den ersten Ergebnissen zufrieden.

DÖGGINGEN (mvö). Auf der Baar wachsen seit einem Jahr Pflanzen, die für ganz Deutschland Bedeutung haben könnten: Auf einem 5000 Quadratmeter großen Versuchsfeld bei Döggingen testet das Landwirtschaftsamt fünf Energiepflanzenarten, die eine Alternative zum vielfach kritisierten Maisanbau sein könnten. "Wir suchen nach Möglichkeiten, um die Artenvielfalt in der Landschaft zu sichern", erklärt Reinhardt Ott vom Landwirtschaftsamt.

Der sich immens ausbreitende Maisanbau für die Verwendung in Biogasanlagen hat das Landschaftsbild in den vergangenen Jahren stark verändert. Die Monokultur Mais wird zunehmend von Landschaftsschützern, Botanikern und Biologen kritisiert.

Sechs Standorte in Baden-Württemberg machen bei der Suche nach Alternativen mit, die Baar testet die Pflanzen für die Klimazone Mittelgebirgslage mit kalten Nächten, kurzen Vegetationsperioden und ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ