Kino

Einsamer Westernheld, dreckiger Cop, politischer Kopf: Clint Eastwood wird 90

Gabriele Schoder

Von Gabriele Schoder

So, 31. Mai 2020 um 11:29 Uhr

Kino

BZ-Plus Er war heimatloser Pistolero und Dirty Harry, warb für die Republikaner, kritisierte Trump und dekonstruierte amerikanische Mythen: Der Schauspieler und Regisseur Clint Eastwood wird 90.

Dass dieser Film ein Hit werden würde, ein ganzes Genre begründen und seinem 34-jährigen Hauptdarsteller den Durchbruch bescheren, ahnte keiner. Am allerwenigsten Regisseur Sergio Leone selbst, der eigentlich Henry Ford oder Charles Bronson im Sinn hatte, aber kein Geld für solche Stars. So durfte Seriencowboy Clint Eastwood in "Eine Handvoll Dollar" (1964) die Hauptrolle spielen. Und verlieh dem ersten Italo-Western der Filmgeschichte auch gleich sein Gesicht: kantig, schmal, unrasiert, ein Zigarillo im Mundwinkel und die Lippe links leicht hochgezogen wie die Lefze eines Tieres, skeptisch und ein klein wenig verächtlich, die grünen Augen aber von einem Feuer, wie es nur Technicolor inszenieren konnte.
Porträt: Aus Weil am Rhein zu "Schlafes Bruder" – der ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ