Drei Verletzte bei Verfolgungsjagd

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 07. April 2021

Waldshut-Tiengen

34-Jähriger rast durch Tiengen.

(BZ). Ein 34 Jahre alter Mann sollte von der Polizei in seinem Renault Twingo in der Mecklenburger Straße in Tiengen einer Verkehrskontrolle am Sonntag um 6 Uhr unterzogen werden. Der Fahrer missachtete aber die Haltezeichen "Stopp Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht", in dem er über einen Parkplatz fuhr und stark beschleunigte, berichtet die Polizei. Der 34-Jährige habe seinen Wagen über die Berliner Straße bis zur Neumattstraße gelenkt und dort ungebremst die L 159 gequert. Mit hoher Geschwindigkeit ging es durch ein Tiengener Wohngebiet, bis er beim Abbiegen in die Breitenfelder Straße mit dem Randstein kollidierte und den Reifen beschädigte, so die Polizei weiter. Im Allmendweg habe der Flüchtende sein Fahrzeug abgestellt und sei in einen Hinterhof gerannt, wo er von den Beamten eingeholt worden sei. Bei dem Versuch, eine Dornenhecke zu überklettern, habe er sich am in der Hecke befindlichen Stacheldraht verletzt. Auch zwei Beamten seien bei der Festnahme verletzt worden.

Bei der Durchsuchung des 34-Jährigen konnte Alkoholgeruch festgestellt werden und ein Test verlief positiv auf Amphetamine, so die Polizei weiter. Außerdem habe der Mann einen Schlagring in seiner Arbeitshose gehabt. Der Führerschein und der Fahrzeugschlüssel seien beschlagnahmt, eine Blutentnahme veranlasst worden. Im Rahmen der Verfolgungsfahrt seien eventuell drei Pkw-Führer von dem Twingo-Fahrer gefährdet worden. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei, Telefon 07751/8316531, in Verbindung zu setzen, so die Polizei abschließend.