Bienen

Dringend gebraucht

Rebecca Stübe, Klasse 8c, Kreisgymnasium (Bad Krozingen)

Von Rebecca Stübe, Klasse 8c, Kreisgymnasium (Bad Krozingen)

Mi, 13. Mai 2020 um 11:56 Uhr

Schülertexte

Was passiert, wenn es keine Bienen mehr gibt? Mit dieser Frage hat sich Rebecca Stübe, Schülerin der Klasse 8c des Kreisgymnasiums in Bad Krozingen, in ihrem Text befasst.

Wildbienen sind in unserer Zeit sehr gefährdet: Durch Insektengifte wie Pestizide, den Klimawandel und unnatürliche Ackerbaumethoden (Monokulturwirtschaft) sind sie sehr geschwächt, finden kaum noch Nahrung und sterben. Doch da die Bienen ein wichtiges Nutztier sind, ist das ein großes Problem.

Es gibt ein Zitat, das Albert Einstein zugeordnet wird. Es heißt: "Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben." Ob Einstein das tatsächlich so gesagt hat, dafür gibt es keinen Beleg. In dem Zitat wird darauf hingewiesen, dass ohne die Bienen keine Bestäubung mehr stattfinden kann. Heißt: Viel Obst und Gemüse wird es dann nicht mehr geben.

Aber was können wir für die Bienen tun? Wir können zum Beispiel bienenfreundliche Pflanzen säen, Honig aus der Region kaufen und somit die Imker oder auch Bienenzüchter unterstützen. Und wir können auf Insektengifte verzichten, Nistmöglichkeiten für Wildbienen anbieten und vieles mehr. Wenn jeder einmal darüber nachdenkt und sich informiert, ist das schon ein erster wichtiger Schritt – und wir helfen den Bienen und uns allen!