Zeugen gesucht

Drohne gefährdet Motorsegler über der Freiburger Innenstadt

BZ-Redaktion, Valentin Heneka, Matthias Weniger

Von BZ-Redaktion, Valentin Heneka & Matthias Weniger

Sa, 16. November 2019 um 12:23 Uhr

Altstadt

Ein Pilot muss am Freitagnachmittag einer Drohne im Bereich über dem Freiburger Hauptbahnhof ausweichen. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen, die den Drohnenführer beobachtet haben.

Nicht ganz ungefährlich war am Freitagnachmittag eine Situation im Luftraum über Freiburg gegen 17.15 Uhr: Ein sich im Anflug zum Freiburger Flugplatz befindlicher Pilot bemerkte im Bereich des Freiburger Hauptbahnhofs eine Drohne unweit seines Motorseglers. Beide Flugobjekte waren dabei auf einer Höhe von etwa 300 Metern. Der Flugzeugpilot konnte dem Fluggerät ausweichen, so dass es zu keinem Schaden kam.

Die Polizei Freiburg ermittelt nun wegen Gefährlichem Eingriffs in den Flugverkehr. Der Drohnenführer oder die Drohnenführerin dürfte sich nicht allzu weit vom Bahnhof aufgehalten haben.

Die Drohne soll laut Polizeiangaben einen Durchmesser von etwa 50 Zentimentern gehabt haben. Ob der Pilot die Größe des Fluggeräts in der Situation aber richtig einschätzen habe können, sei ungewiss.

Nördlich der Achse B31/Talstraße herrscht im gesamten Innenstadtbereich ein grundsätzliches Drohnen-Flugverbot. Flughöhen von mehr als 100 Metern sind für Drohnenpiloten auch an sonst zulässigen Aufstiegsorten tabu. Zu Bahnanlagen und Bundesstraßen sind seitliche Abstände von 100 Metern einzuhalten. Daneben gelten zahlreiche weitere Beschränkungen, Auflagen und Verbote. Die Landesluftfahrtbehörde im Regierungspräsidium Stuttgart erteilt auf Antrag in begründeten Fällen Ausnahmegenehmigungen, allerdings nicht für Hobbyflieger.
Zeugen, die Angaben zum Flug oder dem Drohnenpiloten oder der Drohnenpilotin machen können, werden gebeten, sich unter 0761-882-4221 mit dem Polizeirevier Freiburg-Nord in Verbindung zu setzen.

Mehr zum Thema: