Kreisliga A, Freiburg

Ein Arbeitssieg mit letzter Kraft für den FV Sasbach gegen Sexau

Luis Friedrich

Von Luis Friedrich

So, 06. Oktober 2019 um 20:51 Uhr

Kreisliga Breisgau

Nur drei Tage nach dem Sieg im Bezirkspokal gegen den SV Jechtingen empfingen die Gastgeber vom FV Sasbach den Tabellendritten FC Sexau. Mit viel Kampf und Einsatz gewannen die Sasbacher knapp.

"Kompliment an die Mannschaft, dass sie das 90 Minuten so durchgezogen hat", sagte der Sasbacher Spielertrainer Erik Uetz, dessen Team die 120 Minuten aus dem Pokalspiel (7:6-Sieg nach Elfmeterschießen) noch in den Knochen steckten. Doch von Müdigkeit war bei den Gastgebern in der ersten Halbzeit keine Spur. Mit gutem Umschaltspiel überbrückten sie nach Ballgewinn das Mittelfeld der Sexauer, brachten sie oft mit Überzahl in Bedrängnis und gingen in der Folge mit einer 2:0-Führung in die Halbzeit.

Die Gäste aus Sexau, die bis dahin fünf Spiele ohne Niederlage in Folge vorzuweisen hatten, wirkten überrumpelt. "Die erste Halbzeit haben wir einfach verschlafen", stellte der Sexauer Spielertrainer Marco Ketterer fest. Auch die Gäste erspielten sich über lange Bälle einige Chancen, doch Stefan Lohrer im Kasten der Sasbacher hatte einen Sahnetag erwischt und rettete seiner Mannschaft mit einigen Paraden die 2:0-Führung zur Pause.

In der zweiten Hälfte ging den Sasbachern, die bis auf eine Veränderung – der im Pokal gesperrte Daniel Blanco Carvalho kehrte für den gesperrten Baransel Yurttas zurück – das gleiche Personal aus dem Pokalspiel gegen Jechtingen aufs Feld schickten, immer mehr die Luft aus. Das schnelle Umschaltspiel geriet nun ins Stocken, und oftmals fehlte die Zuordnung in der Defensive. "Die 120 Minuten gegen Jechtingen waren für Körper und Kopf aufreibend, das kostet Kraft und Energie", wusste auch FV-Spielertrainer Uetz.

So kamen die Gäste mutiger aus der Kabine und in der 64. Minute gelang der Anschlusstreffer nach einem Eckball. Doch in der Folge blieb der FC Sexau glücklos in einer "Halbzeit auf ein Tor", wie es FC-Trainer Ketterer nannte. Denn Chancen gab es für den FC Sexau en masse, doch SV-Torhüter Lohrer war stets wachsam – auch wenn der Pfosten mithelfen musste. Omar Kassassir und Daniel Gutjahr im FC-Sturm bearbeiteten die Defensive der müden Sasbacher mit vielen Aktionen, doch am Ende half alles nichts und die Gastgeber brachten das 2:1 über die Zeit.

Während für den FC Sexau mit der Niederlage eine Serie reißt, kann sich der FV Sasbach über weitere drei Punkte in der Liga freuen. "Das war definitiv ein Arbeitssieg", resümierte FV-Trainer Uetz nach der Partie und fügte an: "Da müssen wir jetzt weiter machen." Denn die Sasbacher hinken auf Platz 14 immer noch den Erwartungen hinterher, wurden sie doch von vielen als Aufstiegskandidat gehandelt. "Es ist jetzt an der Zeit, dass wir zeigen, was wir können", so Uetz.

Tore: 1:0 Wissert (12.), 2:0 Blanco-Carvalho (26.), 2:1 Henin (64.).