Ein französischer Fall Floyd?

afp

Von afp

Mi, 24. Juni 2020

Ausland

Vorwürfe gegen Pariser Polizei.

Fünf Monate nach dem Tod eines Franzosen bei einer Polizeikontrolle am Pariser Eiffelturm sind massive Vorwürfe gegen die Sicherheitskräfte laut geworden: Der Vater des toten Lieferfahrers Cédric Chouviat sprach am Dienstag bei einem Presseauftritt von "Mord". Der 42-Jährige war im Januar nach einer Polizeikontrolle am Fuße des Eiffelturm erstickt. Die Polizisten drückten ihn nach bisherigen Erkenntnissen bäuchlings auf den Boden, obwohl er einen Motorradhelm trug. Laut Autopsie starb er an einem Kehlkopfbruch. Die Familie fordert die sofortige Suspendierung der vier an dem Einsatz beteiligten Polizisten, gegen die Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung laufen.

Von Experten der Nationalpolizei ausgewertete Ton- und Videoaufnahmen von Handys ergaben, dass Chouviat in den 22 Sekunden seiner Festnahme mehrfach "Stop" und "Ich ersticke" zu den Polizisten sagte. Der Anwalt von zwei der Beamten erklärte, die Worte seien wegen des Straßenlärms nicht zu hören gewesen. Der Fall hat Parallelen zum Tod des Afroamerikaners George Floyd, der bei einem Polizeieinsatz in den USA erstickte.