Ein Konzert mit reizvollen Kontrasten

Wolf-Wilhelm Adam

Von Wolf-Wilhelm Adam

Do, 12. Februar 2015

St. Peter

Gregorianische Gesänge in der Barockkirche von St. Peter mit der Schola Gregoriana und Holger Rohn am Saxophon.

ST. PETER. Es war eine denkwürdige Stunde, zu der zahlreiche Musikliebhaber in die Barockkirche nach St. Peter gekommen waren. Denkwürdig, da nach mehr als 200 Jahren erstmals wieder in St. Peter gregorianische Gesänge zu hören waren. Denkwürdig auch, weil diese Klänge durch die rhythmisch tonale Improvisation eines Saxophons eingerahmt wurden. Und zu guter Letzt denkwürdig, da das Konzert als wichtiger Baustein zu Gunsten des Projekts "Haus der Zähringer" gilt.

Aus diesen drei Aspekten betrachtet, muss quasi jeder, der nicht in der Barockkirche war, etwas verpasst haben. Diejenigen, die das Konzert miterlebt haben, können dies nur unterstreichen. Unter gregorianischen Gesängen versteht man den einstimmigen, ursprünglich unbegleiteten liturgischen Gesang in lateinischer Sprache der römisch-katholischen Kirche. Fast 700 Jahre lang wurde auch hier im Schwarzwald von ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ