Ein Schwan, ein Hund und tierfreundliche Polizisten

afp,dpa

Von afp & dpa

Mi, 17. Februar 2021

Panorama

(dpa/AFP). Ein Polizist hat im ostsächsischen Görlitz einen Schwan aus einer verzwickten Lage gerettet. Das Tier war in einem See festgefroren, wie die Polizei am Dienstag mitteilte, die von Spaziergängern informiert worden war. Der Polizeikommissar, in seiner Freizeit selbst Eisbader, watete barfuß ins Wasser und zertrat das Eis um den verängstigten Schwan. Der flog unverletzt davon. Auch in einem weiteren Fall entpuppte sich die Görlitzer Polizei als tierfreundlich: Ein Hund aus Tschechien war seiner Halterin ausgebüxt. Zwar konnte die Halterin das Tier dank des GPS-Halsbandes orten, aber Hund Edy war in Sachsen, die Frau musste wegen der Corona-Beschränkungen draußen bleiben. Die Beamten suchten nach Edy, fanden ihn und konnten ihn am Grenzübergang der Frau übergeben.