Ein Steuermann der Steuereinnehmer

Ursula Freudig

Von Ursula Freudig

Mo, 09. Dezember 2019

Kreis Waldshut

Bernhard Karg ist neuer Leiter des Finanzamtes Waldshut-Tiengen / Amtseinführung und Verabschiedung der zwei Vorgängerinnen.

WALDSHUT-TIENGEN. Bernhard Karg ist jetzt offiziell Leiter des Finanzamts Waldshut-Tiengen. In einem Festakt im katholischen Gemeindesaal Tiengen führte ihn Gisela Splett, Staatssekretärin im Landesfinanzministerium, im Beisein von knapp 200 Gästen in sein Amt ein.

Unter ihnen waren Vertreter der Oberfinanzdirektion Karlsruhe, von Behörden, Landkreis und Stadt sowie Leiter umliegender Finanzämter und aktive und ehemalige Mitarbeiter des Finanzamts Waldshut-Tiengen. Die Staatssekretärin bescheinigte Karg wegen seiner großen Diensterfahrung beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Amtsleitung. Sie forderte die Mitarbeiter des Finanzamts auf, ihren neuen Vorsteher, so die offizielle Bezeichnung, zu unterstützen. "Ein Finanzamt lebt vom Teamgeist und davon, dass alle an einem Strang ziehen", sagte Splett. Die beiden Vorgängerinnen von Karg wurden verabschiedet und ihre Arbeit gewürdigt: Anne Katrin Michalke war gut vier Monate Amtsleiterin, Solveig Elze rund fünf Jahre. Michalke ist jetzt im Finanzministerium tätig, Elze leitet das Finanzamt Singen.

In den Grußworten wurde mehrmals die besondere Situation des Finanzamts Waldshut-Tiengen durch die Nähe zur Schweiz angesprochen. Dies mit Blick auf die anspruchsvolle Bearbeitung der Steuererklärungen der Grenzgänger und die Verschärfung der angespannten Personalversorgung. "Das Finanzamt Waldshut-Tiengen leistet unter schwierigen Rahmenbedingungen hervorragende Arbeit", so Hans-Joachim Stephan von der Oberfinanzdirektion Karlsruhe. Ein Kraftakt kommt laut Splett im Zuge der Reform der Grundsteuer auf alle Finanzämter zu. Sie kündigte an, dass weiter in die IT-Ausstattung und Personalversorgung investiert werde und wartete auch mit einigen Zahlen über das Finanzamt Waldshut-Tiengen auf: Knapp 200 Mitarbeiter im Durchschnittsalter von 45 Jahren, davon 67 Prozent Frauen und 33 Anwärter für den mittleren und gehobenen Dienst. Jährlich werden rund 48 000 Einkommenssteuerfälle bearbeitet, davon sind rund 17 000 von Grenzgängern. Mit schwungvollen musikalischen Beiträgen umrahmte die Musikkapelle des Finanzamts Waldshut-Tiengen den Festakt.

Der neue Amtsvorsteher Bernhard Karg (Jahrgang 1957) wurde in München geboren. Er studierte in Saarbrücken Rechtswissenschaften und war in den Finanzämtern Ulm, Stuttgart Körperschaften und Schorndorf tätig, bevor er 2013 im baden-württembergischen Staatsministerium Referent für Steuern wurde. 2014 bis zum Amtsantritt in Waldshut-Tiengen war er stellvertretender Vorsteher des Finanzamtes Öhringen.