Ein verkürztes Abenteuer rund um Furtwangen

Annemarie Zwick

Von Annemarie Zwick

Fr, 03. September 2021

Mountainbike

"Lightversion" mit mehr als 900 Startern: Schwarzwald-Bike-Marathon am 12. September über 42 und 60 Kilometer.

Endlich! Weil der Schwarzwald-Bike-Marathon nicht zum zweiten Mal in Folge der Corona-Pandemie zum Opfer fallen soll, haben sich die Furtwanger Organisatoren für eine "Light-Version" entschieden. Viele Mountainbiker aus nah und fern wird’s freuen, auch wenn sie am 12. September bei der 24. Auflage nur die Wahl zwischen zwei statt der üblichen vier Strecken haben werden: 42 oder 60 Kilometer. Das Teilnehmerfeld ist auf 1500 Starter und Starterinnen begrenzt. Meldungen sind nur bis zum 5. September möglich. Bis gestern hatten gut 900 Bergradler gemeldet.

Start und Ziel werden von der Furtwanger Innenstadt ins Bregstadion verlegt. Dort sollen Einlasskontrollen das Einhalten der "3G-Regeln" sicherstellen. Auch alle Fahrer müssen "getestet, genesen oder geimpft" sein. Im Bregstadion, wo auch bewirtet wird, "können wir die Lenkung der Zuschauerinnen und Zuschauer sowie der Helferinnen und Helfer besser steuern", begründet Juliane Güttsches vom Organisationsteam des Schwarzwald-Bike-Marathons den Ortswechsel. Neben der Eigenverantwortung der Sportler und Besucher sollen die ehrenamtlichen Helfer dafür sorgen, dass die aktuell geltenden Hygienemaßnahmen bei der Startnummernausgabe in der Festhalle, wo Samstag und Sonntag ein Testzentrum eingerichtet ist, auf dem gesamten Veranstaltungsgelände und entlang der Strecken eingehalten werden. "Überall dort, wo 1,5 Meter Abstand nicht gewährleistet werden können, besteht Maskenpflicht", betonen die Veranstalter. Die Kontaktnachverfolgung sei per Luca-App oder Registrierungsformular gesichert.

Weil an der Strecke keine Verpflegungsstellen eingerichtet werden könnten, verzichtet der Ausrichter in diesem Jahr auf die längsten zwei Rennen über 90 und 120 Kilometer, womit die Königsdistanz für die "ganz Harten" entfällt.

Zudem bringe das Zeit für mehr Startblöcke und Raum für mehr Abstand innerhalb der Startblöcke. Die kürzeren Runden erlauben einen späteren Start erst um 9 Uhr für all jene, die 60 Kilometer mit 1300 Höhenmetern auf ihren groben Stollen bewältigen wollen. Für diese Strecke haben sich in der Vergangenheit die meisten Biker und Bikerinnen entschieden. 45 Minuten später fällt der Startschuss für den Wettkampf über 42 Kilometer, in dem neben dem Hauptfeld die Nachwuchsfahrer der Altersklasse U 17 im Cross-Country Jugend-Cup separat Sieger und Siegerin ermitteln. Interessant wird sein, wer voraussichtlich kurz nach 11 Uhr zuerst im Bregstadion auftaucht: der Sieger über 60 Kilometer oder über die Kurzstrecke?

Informationen über den Rennverlauf bieten im Stadion in bewährter Weise die kundigen Moderatoren Stefan Lubowitzki und Dagmar Bettinger sowie die LED-Leinwand mit Live-Übertragung von der Katharinenhöhe, an der beide Strecken entlang führen. Erneut gehen fünf Euro vom Startgeld jedes Teilnehmers unter dem Motto "Biken für krebskranke Kinder" an die dortige Rehabilitationsklinik.

Am Samstag dürfen sich im Bregstadion Kinder von zwei bis acht Jahren mit Lauf- oder Fahrrad ohne Zeitnahme bei der "Laufrad-Trophy" bewegen. Danach geht’s beim "Kids Cup" für die Altersklassen U 9 bis U 15 auf dem Bikeparcours zur Sache. Weitere Informationen und Anmeldung unter http://www.schwarzwald-bike-marathon.de

Der Zeitplan: Samstag, 11. September: 12.30 Uhr bis 13 Uhr Start Laufrad-Trophy, 13.30 Uhr Kids Cup. Sonntag: 9 Uhr Start 60 Kilometer; 9.45 Uhr Start 42 Kilometer; Zielankunft beide Strecken etwa von 11 Uhr an; 16 Uhr Zielschluss.