"Eine gute und feste weiße Unterlage"

Joachim Hahne

Von Joachim Hahne

Mo, 03. Februar 2020

Ski Alpin

Ein Hauch von Winter am Schneeberg: Schüler-Rennläufer beim alpinen Badenfinale "Jugend trainiert für Olympia" in Waldau.

WALDAU. Wer am vergangenen Freitagmorgen auf der Bundesstraße 500 unterwegs war und Richtung Waldau blickte, konnte nicht wirklich glauben, dass dort ein Skirennen stattfinden würde. Föhneinbruch, warmer Dauerregen über Nacht, überall braun-grüne Wiesen – und dann am Waldauer Schneeberg doch überraschend ein weißes Schneeband. So sollte der langjährige Referent für Skisport an den Schulen im Skiverband Schwarzwald (SVS) Recht behalten. "Das ist eine gute, feste Unterlage", hatte Matthias Schwär-Hahn erklärt. Mit einem Dutzend Helfern des SC Waldau hatte er für die mehr als 90 Nachwuchsrennläufer des Badenfinales "Jugend trainiert für Olympia Alpin" eine annehmbare Riesenslalompiste ausgesteckt.

13 Schulmannschaften der Mädchen und Jungen der Wertungsklasse IV kämpften um den Einzug ins Landesfinale – jeweils die drei Zeitschnellsten kamen in die Wertung. Die Mannschaftswertung der Mädchen sicherten sich die "FGS- Mädchen" der Fürstabt Gerbert Schule St. Blasien (Chiara Behringer, Lena Hierholzer, Marina Thoma, Luisa Muslic und Josephine Klingele) mit einer Gesamtzeit von 1:46,18 Minuten. Mit einem Rückstand von 12,21 Sekunden kam das Marie-Curie-Gymnasium Kirchzarten (Sophia Baum, Antonia Hof, Matilda Lilje, Maja Lorenz, Emmy Gutmann) auf den zweiten Platz. Ebenfalls das Ticket für das Landesfinale sicherten sich die "Skigirls" des Kollegs St. Blasien (Selina Lauther, Ruisi Dong Wang, Sina Eschbach, Hannah Marder) mit 22,8 Sekunden Rückstand.

Bei den gleichaltrigen Jungen und der Mixed-Klasse waren die "KGH-Flitzer" des Kreisgymnasiums Hochschwarzwald in Titisee-Neustadt (Kian Monaco, Marius Behringer, Noah Cotop, Neo Fries-Beckmann, Silas Ackermann) mit einer Gesamtzeit von 1:39,62 Minuten nicht zu bezwingen. 3,6 Sekunden dahinter auf Rang zwei landete das Team des Otto-Hahn-Gymnasiums Furtwangen mit Robin Seifritz, Emilio Fritschi, Luis Mika Fauz, Noah Göppert und Max Wieland. Ebenfalls das Landesfinale erreicht hat mit Rang drei die Schlossbergschule Kappelrodeck. Pech hatten die "FGS-Jungs" der Fürstabt-Gerber-Schule St. Blasien, die um vier Hundertstelsekunden das Landesfinale verpassten. Die besten Einzelzeiten erzielten Kian Monaco (30,71 Sekunden) und Marcel Huber (31,37) sowie Eva Höcht (33,50) und Chiara Behringer (34,0). "Mein großer Dank gilt der Familie Maier vom Schneeberglift und dem SC Waldau für die Ausrichtung des Badenfinales", so Helmut Bähr, der Vizepräsident des Skiverbands Schwarzwald.