Eine kleine statt der großen Überraschung

Peter Cleiß

Von Peter Cleiß

Di, 02. März 2021

Fussball International

Der französische Fußball-Erstligist Racing Straßburg verpasst einen Auswärtssieg bei Spitzenreiter OSC Lille nur knapp.

Eine Überraschung ist den Fußballern von Racing Straßburg zweifelsfrei gelungen. Wer im Abstiegskampf der französischen Ligue 1 steckt und beim heimstarken Spitzenreiter ein Remis erringt, der hat die Erwartungen übertroffen. Doch wäre für den Tabellen-15. statt einer kleinen auch eine große Überraschung möglich gewesen. So blieb bei Straßburg trotz des 1:1-Unentschiedens beim OSC Lille das Gefühl einer verpassten Chance.

Bis kurz vor Schluss führte der Außenseiter mit 1:0, ehe die Gastgeber noch den Ausgleich erzwangen. Lange hatte Racing die Drangphasen von Lille (bis dahin lediglich eine Niederlage in 13 Heimspielen) erfolgreich abgewehrt und zugleich selbst für offensive Akzente gesorgt. OSC eröffnete die Begegnung mit dem erwartet hohen Tempo und größtmöglichem Druck auf die Straßburger Hintermannschaft. Diese stand jedoch sattelfest, lautstark dirigiert von Torhüter Eiji Kawashima. Wann immer Lille den Abschluss suchte, brachten die Gäste noch ein Bein dazwischen.

Nach gut 20 Minuten befreiten sich die Elsässer sukzessive aus der Umklammerung des Favoriten und kamen immer häufiger zu guten Szenen in der Offensive. Eine davon führte zur Führung: Nach einer Flanke von Winterneuzugang Frédéric Guilbert kam Ludovic Ajorque im Strafraum frei an den Ball und der 1,97 Meter große Torjäger verwandelte die zentimetergenaue Vorlage per Direktabnahme zum 1:0 (37.). Nur eine Minute später kam Ajorque erneut zum Abschluss, doch wehrte OSC-Torhüter Mike Maignan den Kopfball aus knapp fünf Meter im Nachfassen ab. Nach der Pause knüpfte Straßburg an seine starke Phase an, kam durch Jean-Ricner Bellegarde zur nächsten Großchance. Der quirlige Mittelfeldspieler überlief nach einer Balleroberung in der gegnerischen Spielhälfte seinen Gegenspieler und setzte den Ball nur Zentimeter neben den linken Pfosten.

Nach rund einer Stunde erhöhten die Hausherren den Druck, aber das elsässische Bollwerk schien an diesem Tag unüberwindbar. Doch fehlte den Gästen die Effizienz: Dimitri Liénard vergab freistehend bei einem Konter das 2:0 (81.). Nur wenig später war es der selbe Liénard, der den groß gewachsenen José Fonte nicht daran hindern konnte, per Kopf den Ausgleich für Lille zu erzielen (1:1/86.).

Trotz des späten Gegentores: Im Abstiegskampf kann sich der Punktgewinn noch als wertvoll erweisen, zumal Straßburg das Fünf-Punkte-Polster auf Olympique Nîmes, das nun den Relegationsplatz (18.) belegt, verteidigte. Am Mittwoch, 21 Uhr, trifft Racing auf den AS Monaco.

Tore: 0:1 Ajorque (37.), 1:1 Fonte (86.).