Eine Schule denkt die Schule neu

Ursula Freudig

Von Ursula Freudig

Di, 14. Januar 2020

Kreis Waldshut

Tablets gehören in der Alemannenschule in Wutöschingen zum Schulalltag / Am TG in Waldshut läuft ein Schulversuch.

KREIS WALDSHUT. Fast alle haben eins: An der Alemannenschule, einer Gemeinschaftsschule in Wutöschingen, gehört ab der fünften Klasse die Nutzung von Tablets selbstverständlich zum Schulalltag dazu. Damit ist sie eine "digitale Vorreiterschule". Sie ist außerdem eine Schule, die mit den Worten von Valentin Helling, "Schule neu denkt" und neuartige Unterrichtsmethoden praktiziert.

Fast alle Eltern leihen für zwölf Euro im Monat Tablets von der Gemeinde Wutöschingen. Ihre Kinder nutzen die Tablets nicht nur in der Schule, sondern auch für private Zwecke zuhause. Bereits seit dem Schuljahr 2013/14 wird dies so gehandhabt, rund 450 Tablets sind aktuell an der Alemannenschule im Einsatz.

Individualisiertes Lernen ist das wichtigste Stichwort. Helling ist Lernbegleiter (Lehrer) an der Alemannenschule, für die digitalen Medien zuständig und allgemein als Schulentwickler tätig. Den Einsatz digitaler Medien an Schulen sieht er pragmatisch und differenziert: "Tablets können Lernprozesse verbessern und beim individualisierten Lernen unterstützen, aber nicht generell und wie von Zauberhand, die Leistung ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ