Freiburg Lebenswert

Einige Mitglieder haben Vertrauen missbraucht

Helmut Stolz

Von Helmut Stolz (Freiburg)

Di, 25. Mai 2021

Leserbriefe Freiburg

Zu: Streit bei "Freiburg Lebenswert", BZ vom 14. Mai:
Liest man die zahlreichen Kommentare in der BZ, stimmt es schon etwas traurig. Waren wir alle versteckte Rechtspopulisten, als wir 2011 zu einem Gedankenaustausch diverser Freiburger Bürgerinitiativen zusammengekommen sind? Ziel war es, die Erfahrungen mit der Stadtverwaltung zum gegenseitigen Nutzen auszutauschen. Ergebnis war nach kurzer Zeit die Gründung von Freiburg Lebenswert e.V. mit der Kandidatur zum Gemeinderat.

Als Verein vor allem deshalb, weil wir frei von parteipolitischen Diskussionen bleiben wollten. Die Notwendigkeit für eine Gruppierung, welche sich ausschließlich der Freiburger Stadtentwicklung widmet, hat sich mit dem Mandat von auf Anhieb drei Gemeinderäten gezeigt. Besonders Herr Winkler hat sich in seiner Zeit als Stadtrat als kompetenter Vertreter der Vereinsinteressen gezeigt. Leider haben einige Mitglieder das in sie gesetzte Vertrauen missbraucht. So hätte Frau Schrempp ihren AfD-Vorwurf gegen Herr Winkler glaubhafter dadurch begründet, wenn sie ihr Mandat dem Verein, dem sie es letztendlich verdankte, zurückgegeben hätte.

Die weiteren neuerlichen Rücktritte aus dem Vorstand sind für mich in einem Fall bedauerlich, in weiteren jedoch nicht. Das linke, grüne Gedankengut war mir schon immer suspekt. Diese Leute haben unseren Verein für ihre Zwecke missbraucht.

Unserem Verein empfehle ich, ähnlichen Vorgängen durch eine geeignete Vereinssatzung vorzubeugen. Wir könnten so unserem Verein Konflikte ersparen und uns weiteren Kreisen öffnen, was letztendlich sowohl dem Verein wie auch der Stadt zugutekommen würde.

Helmut Stolz, Freiburg