Einstimmung auf Eintracht

Winfried Dietsche

Von Winfried Dietsche

Fr, 31. Juli 2020

FC Basel

FC Basel zu vorletztem Spiel der Super League in Thun.

(-di). Nach einem Marathon mit zwölf Matches in 43 Tagen sieht Sportdirektor Ruedi Zbinden die Fußballer des FC Basel "müde und ein bisschen ausgelaugt". Rang drei ist den Rot-Blauen nicht mehr zu nehmen, und um am Ende noch den Vizemeistertitel zu verteidigen, müssten sie an den beiden verbleibenden Spieltagen der Schweizer Super League gegenüber dem FC St. Gallen fünf Punkte gutmachen. Mithin wertet Zbinden die Partien beim FC Thun diesen Freitag (20.30 Uhr, Stockhorn-Arena) und gegen den FC Luzern am Montag "wie zwei Vorbereitungsspiele" für das Rückspiel im Achtelfinale der Europa League gegen den Bundesligisten Eintracht Frankfurt am kommenden Donnerstag im St.-Jakob-Park (nach einem 3:0-Auswärtssieg).

"Im Prinzip müsstest du eigentlich mit der U 21 gegen Thun antreten", dachte Zbinden bei Telebasel laut nach. Um die Idee sogleich zu verwerfen: "Es wäre ein Riesenaufschrei, wenn wir das machen würden." Die Berner Oberländer wollen ja noch weg von Relegationsplatz neun. (Schlusslicht Neuchâtel Xamax steigt ab.) Gewiss fehlen werden dem FCB Spielmacher Fabian Frei (Gelbsperre) und der als erster Abgangskandidat gehandelte Torhüter Jonas Omlin (verletzt).