Zwischen Marmelade und alter Handwerkskunst

Gert Brichta

Von Gert Brichta

Fr, 10. Mai 2019

Eisenbach (Hochschw.)

Eisenbachs schöner Markt der schönen Dinge.

EISENBACH. Der Eisenbacher Maimarkt oder wie er auch genannt wird, der "Markt der schönen Dinge" lockte ein großes Publikum an. Der Förderkreis Kreatives Eisenbach als Veranstalter ist stets in hohem Maß um ein ansprechendes Angebot bemüht.

Der Akkordeon- und Handharmonika Club Neustadt bot den geselligen Auftakt dar. Abwechslungsreich arrangiert waren die zahlreichen Stände in der Wolfwinkelhalle, betrieben von privaten und auch kommerziellen Anbietern. Selbst gestrickte Socken in allen Ausführungen und Größen, Essig aus heimischen Beeren, Marmeladen in allen Schattierungen und Honig waren dabei. Wissenswertes wurde vermittelt, beispielsweise am Stand von Judith und Bernd Wunderle. Der Bubenbacher Imker informierte in voller Montur über sein Hobby die Bienen und die Herstellung des köstlichen Brotaufstrichs. Lehrreiches hatte wieder Karl Meister für das Maimarktquiz zusammengestellt, diesmal rund um das Auerwild. Fragen wie "wann balzt der Auerhahn, welche Tiere sind Auerwildfeinde, welche indirekten Nachweise für Auerhühner gibt es", wurden abgefragt, die Informationen dazu lagen schriftlich aus und man brauchte nur nachzulesen, um die eine oder andere Frage beantworten zu können. Der Auerhahn balzt im April, sein natürlicher Feind ist der Habicht und ein indirekter Nachweis für Auerhühner ist die Losung. Die Korbflechter Brigitte und Edgar Kistler vom Schollacher Hochberg zeigten ihr Handwerk. Norbert Matt aus Rötenbach präsentierte seine Drehkugelschreiber aus Holz, ob Kirsche oder Pflaume, alle möglichen Hölzer verwendet er dafür und gibt ihnen ein besonderes Design. In den Nachmittagsstunden trat Charlotte Haarmann als Marktfrau auf und erzählte das Märchen vom Zauberschächtelchen.

Gemeinsam mit dem Förderverein der Lichtenbergschule erfolgte die Bewirtung. Auch sie trug dazu bei, dass es eine rundum gelungene Veranstaltung war, auf den man nicht mehr verzichten möchte.