Wölfe-Insolvenz

EHC Freiburg: Neubeginn mit Geduld und Bescheidenheit

Toni Klein

Von Toni Klein

Mi, 18. Mai 2011 um 08:00 Uhr

Eishockey

Dem Freiburger Eishockeysport stehen klare Verhältnisse bevor. Die Wölfe-GmbH ist endgültig Geschichte, einen neuen Verein wird es nicht geben. Damit konzentriert sich alles auf den EHC Freiburg.

Am 1. Mai wurde das Insolvenzverfahren über die zahlungsunfähige Wölfe Freiburg GmbH eröffnet. Damit fehlt dem bisherigen Zweitligisten nach dem sportlichen Abstieg auch die Betriebsgrundlage für ein Weitermachen in der Oberliga. Höchste Eishockeyadresse im Breisgau ist fortan der Stammverein EHC in der viertklassigen Regionalliga.

Nun haben Gläubiger bis zum 9. Juni Zeit, ihre Forderungen bei Insolvenzverwalter Thilo Braun anzumelden. Zum Prüfungstermin am 1. Juli wird Braun dann im Amtsgericht Freiburg "über den Fortgang des Verfahrens" berichten, wie auf einer Webseite für Insolvenzen nachzulesen ist.

Auch Manager Vozar wartet auf sein ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ