Wissenschaft

Sprachforscher: Zweierlei Alemannisch am Oberrhein?

Bärbel Nückles

Von Bärbel Nückles

Do, 26. Januar 2012 um 00:06 Uhr

Elsass

Der Dialekt ist keine tote Sprache. Sondern er lebt und verändert sich mit der Zeit und den Umständen. Das gilt auch für das Alemannische, das am Oberrhein auf beiden Seiten des Rheins zuhause ist.

Wie insbesondere die politischen Grenzen zwischen Baden und dem Elsass die alemannischen Dialekte verändert haben, erforschen erstmals Sprachwissenschaftler der Universitäten in Straßburg und Freiburg.

Bénédicte Keck ist eine Art Aushängeschild für die junge Generation im Elsass, die noch elsässisch spricht. Die 28 Jahre alte Projektleiterin beim Straßburger Amt für die elsässische Sprache und Kultur (OLCA) präsentiert jeden Samstagmorgen im Fernsehprogramm Alsace 3 eine Kultursendung namens "Lade uff", die sich an die Dialektsprecher in der Region richtet. Beim OLCA war sie zuständig für ein ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ