Jüdische Gemeinde plant Erweiterung

Sylvia-Karina Jahn

Von Sylvia-Karina Jahn

Do, 03. Dezember 2015 um 17:18 Uhr

Emmendingen

Die jüdische Gemeinde will ihr Zentrum in Emmendingen erweitern. Von der Stadt gibt’s einen Zuschuss für das auf 520 000 Euro geschätzte Projekt, der Kreistag lehnt eine Beteiligung ab.

Die jüdische Gemeinde will Synagoge und Gemeindezentrum um- und ausbauen. Sie hat dafür das Erdgeschoss des Nachbargebäudes, die ehemalige "Schuhbude", mit dem dazugehörigen Hof gekauft und will Raum für Senioren, Jugend und Feste schaffen. Außerdem soll, wenn es statisch geht, die Synagoge eine Empore erhalten. Das Projekt ist auf 520 000 Euro veranschlagt. Im Jahr 2016 feiert die Gemeinde 300 Jahre jüdisches Leben in Emmendingen – zum Ende des Festjahres sollen die neuen Räume zur Verfügung stehen, sagt Torsten Rottberger, Vorsitzender der ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ