Empörung über Ägyptens diplomatischen Affront

Martin Gehlen

Von Martin Gehlen

Mi, 25. November 2020

Ausland

Nach einem Treffen mit westlichen Diplomaten werden mehrere Menschenrechtler von der Staatssicherheit festgenommen.

. Für Donald Trump war Abdel Fattah al-Sisi stets "sein Lieblingsdiktator". Deutschland und Frankreich schätzen Ägyptens Präsident als einen ihrer besten Waffenkunden. Kein Wunder, dass dessen Regime sich für unangreifbar hält. Jüngstes Beispiel: Kaum hatten in Kairo ein Dutzend europäischer Botschafter, darunter auch der deutsche, die Räume der international renommierten Menschenrechtsorganisation Egyptian Initiative for Personal Rights (EIPR) verlassen, rückte Sisis Staatssicherheit aus. Drei der am Gespräch ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung