Verein Asante

Endingen erhöht Förderung der humanitären Hilfe in Kenia

Martin Wendel

Von Martin Wendel

Fr, 21. Januar 2022 um 18:20 Uhr

Endingen

BZ-Plus Es geht darum, jungen Menschen in ihrer kenianischen Heimat Perspektiven zu bieten: Die Stadt Endingen verstärkt 2022 ihre Unterstützung für den Verein Asante.

Die Stadt Endingen stellt auch 2022 insgesamt 5.000 Euro für die humanitäre Hilfe in Kenia zur Verfügung. Das Geld fließt in Ausbildungsprojekte für junge Menschen des Vereins Asante. Monika Hauser vom Arbeitskreis Kaiserstuhl/Endingen berichtete am Mittwoch im Gemeinderat über die Arbeit im vergangenen Jahr und den Einsatz der städtischen Mittel. Die Stadt will dazu beitragen, jungen Menschen in ihrer Heimat in dem ostafrikanischen Land wirtschaftliche Perspektiven zu bieten und so auch Fluchtursachen vermeiden.
Berufsschülerinnen haben mit ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung