Giftige Hinterlassenschaft

Erfolg für Kirchzarten: Kappler Altlast bleibt an Freiburg hängen

Uwe Mauch

Von Uwe Mauch

Mo, 03. Mai 2010 um 18:18 Uhr

Freiburg

Wohin mit der größten Schadstoffhalde Baden-Württembergs? Im Streit um die Sanierung der Kappler Altlast hat Kirchzarten einen Erfolg errungen. Die belastete Erde soll auf Freiburger Germarkung bleiben – rund 42.000 Tonnen. Mehr als anfangs gedacht.

Der Rottenburger Projektentwickler Gerhard Eisele will ohne die Nachbarschaftshilfe auskommen – und die Genehmigung für eine ganz neue Variante beantragen. Als die Stolberger Zink AG ihr Bergwerk 1954 stilllegte, ahnte niemand, welche Probleme die Hinterlassenschaften aufwerfen würden. Heute gelten sie als größte Altlast Baden-Württembergs.
Seit Jahrzehnten ist klar, dass das 2,4 Hektar große Areal (Fläche A auf dem Luftbild) saniert werden muss, ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung