Erfolge für Weisweiler Reiter

Ilona Hüge

Von Ilona Hüge

Mi, 12. Juni 2019

Weisweil

Emely Stöcklin holt bei den Ringmeisterschaften Gold bei den Junioren-Springreitern.

WEISWEIL. Das Weisweiler Pfingstturnier ist gelungen, auch wenn am Pfingstmontag das Wetter nicht mitmachte. Bei viel Regen blieb der Kreis der Zuschauer überschaubar, aber alle Wettbewerbe und Prüfungen fanden statt. Die Ringmeisterschaften endeten mit Erfolgen für die Reiter aus Weisweil und Kenzingen.

Bei Regen und Kühle kamen am dritten Turniertag nicht so viele Zuschauer, aber der Reit- und Zuchtverein Weisweil war dennoch zufrieden. Es gab drei entspannte Turniertage, Reiter und Besucher fühlten sich auf dem Weisweiler Reitgelände wohl. Die Zahl der Reitunfälle hielt sich in Grenzen und die gezeigten sportlichen Leistungen waren in allen Klassen sehenswert.

Gleich drei junge Reiter aus dem Reitverein Weisweil traten beim Führzügelwettbewerb an. Neben Luisa Ichters (die BZ berichtete) bewiesen dabei die Nachwuchsreiter Liz Zimmermann und Cedric Seifert ihr Können auf und ihr Wissen rund ums Pferd.

Großes Interesse gab es für die Ringmeisterschaften des Reiterings Breisgau-Kaiserstuhl, die zum ersten Mal beim Pfingstturnier in Weisweil ausgetragen wurden. Emely Stöcklin vom Reitverein Weisweil holte auf "Caramba" Gold beim Junioren Springreiten. Sie wurde dazu noch mit dem Fairness-Preis des Reiterrings Breisgau-Kaiserstuhl ausgezeichnet. Die 15-jährige Emely Stöcklin setzt damit die Tradition einer Weisweiler Reiterfamilie fort. Ihr Großvater Georg Stöcklin war lange Jahre Vorsitzender des Reitvereins. Ihr Vater Manfred Stöcklin war viele Jahre als Springreiter aktiv und engagiert sich heute im Vorstand des Reit- und Zuchtvereins.

Bei den Mannschaftsmeisterschaften reichte es für die Weisweiler Reiter Markus Franz, Thomas Weinmann, Evelyne Burgert und Emely Stöcklin nur zu Platz zwei. Die Meister kamen aus dem Nachbarverein, dem Reit- und Fahrsportverein Kenzingen. Ringmeister wurde die Mannschaft der Familie Heizmann: Thomas Heizmann ("Colany"), Kim Julia Heizmann ("Centissima"), Tina Heizmann ("Lenny") und Jürgen Heizmann ("Cayenne") holten sich den ersten Platz auf Pferden, die alle aus der Heizmann-Zucht stammen. Doris Heizmann holte auf "Hot Chocolate" holte für sich und den Reit- und Fahrsportverein Kenzingen den Titel der Ringmeisterin Dressur.

Der Vorstand des Reitvereins Weisweil zog am Ende des Turniers eine positive Bilanz: Im Vorfeld war es zwar es wegen der vielen Investitionen besonders anstrengend gewesen, aber die Pfingsttage waren erfolgreich und die Ringmeisterschaft eine Bereicherung. "Es hat Spaß gemacht", sagte Dieter Ehret für das Vorstandsteam.