Ermittlung nach OB-Impfung

dpa

Von dpa

Di, 23. Februar 2021

Deutschland

Bürgermeister von Halle.

Wegen der vorgezogenen Corona-Impfung von Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) ermittelt nun die Staatsanwaltschaft. Die Polizei durchsuchte am Montag Diensträume der Stadtverwaltung. Gegenstand seien die Ermittlungen in einem Verfahren gegen Wiegand wegen des Verdachts der "veruntreuenden Unterschlagung" des Corona-Impfstoffs, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Er sei verdächtig, "unter Missachtung der in der Coronavirus-Impfverordnung des Bundesministers für Gesundheit geregelten Impfreihenfolge" dafür gesorgt zu haben, dass er selbst und andere nicht berechtigte Personen geimpft wurden. Der Impfstoff gehöre ihm nicht und unterliege den Vorgaben der Impfverordnung. Sowohl durch Presseberichte als auch Erklärungen Wiegands zum Sachverhalt sehe die Staatsanwaltschaft den Anfangsverdacht erfüllt.