IWF

Ermittlungsverfahren gegen Christine Lagarde: Ein Desaster

Axel Veiel

Von Axel Veiel

Fr, 05. August 2011

Kommentare

Der IWF würde durch ein Ermittlungsverfahren gegen Christine Lagarde entscheidend geschwächt.

Kaum im Amt, holt Christine Lagarde ein Skandal ein. Das hätte nun wirklich nicht sein müssen. In einer Zeit, da der Internationale Währungsfonds (IWF) weltweit als Schuldenkrisenmanager gefordert ist, muss sich dessen neue Chefin mit sich selbst befassen und ihrer politischen Vergangenheit.

Charmant und intelligent, selbstbewusst, elegant und diszipliniert: Christine Lagarde (55) soll als freundliches Gesicht im Chefsessel des Internationalen Währungsfonds die Finanzkrisen dieser Welt lösen helfen. Auch perfektes Englisch beherrscht die Französin und zweifache Mutter mit der weißen Kurzhaarfrisur.
Die Frau ist international gut vernetzt ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung